+
Tennis-Legende Billie Jean King macht sich für eine gemeinsame Organisation für Männer und Frauen stark.

WTA/ATP

King für gemeinsame Organisation von Frauen und Männern

Tennis-Legende Billie Jean King hat sich für eine gemeinsame Spieler-Organisation mit den Männern ausgesprochen.

Tennis-Legende Billie Jean King hat sich für eine gemeinsame Spieler-Organisation mit den Männern ausgesprochen.

„Ich weiß nicht, ob es noch was wird, bevor ich sterbe, aber es wäre clever gewesen, wenn wir von Tag eins an zusammen gewesen wären“, sagte die 74 Jahre alte Initiatorin und Mitbegründerin der 1973 ins Leben gerufenen Women's Tennis Association (WTA) am Rande der WTA Finals in Singapur. Die Turniere der Herren werden derzeit von der Association of Tennis Professionals (ATP) organisiert.

King, die zwölf Grand-Slam-Turniere gewann, gilt als Vorreiterin des professionellen Frauen-Tennis und setzte sich stets für eine Gleichbehandlung gegenüber den Männern ein, zum Beispiel was Preisgelder betrifft. „Sie wollen uns immer noch nicht. Ich hatte eine Vision, die grundlegend anders war als das, was dann kam. Aber wir sind mit Plan B ganz gut gefahren“, sagte die Amerikanerin in Richtung ATP. Die Tennis-Ikone hatte von Anfang an nur eine Organisation haben wollen, sprach die Herren nach eigener Aussage vor der WTA-Gründung noch einmal an, doch diese hätten abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion