+
Maximilian Kieffer spielte in Spanien ein starkes Turnier.

Golfen

Kieffer auf Platz Fünf

Der deutsche Golfer Maximilian Kieffer beendet das Golf-Turnier in Andalusien auf dem fünften Platz. Für die anderen fünf deutschen Golfer endet es in einem Debakel.

Maximilian Kieffer hat als einziger deutscher Golfer beim Andalucia Masters überzeugt. Der 28 Jährige aus Düsseldorf beendete das von heftigen Unwettern überschattete Turnier im Luxusressort Sotogrande mit einem Gesamtergebnis von 209 Schlägen auf einem starken fünften Rang.

Den Sieg bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Event der European Tour im Golf Club Valderrama sicherte sich Spaniens Golf-Idol und Gastgeber Sergio Garcia (201) zum dritten Mal nach 2017 und 2011.

Für die restlichen deutschen Profis wurde das Turnier in Spanien zum Debakel. Bernd Ritthammer, Marcel Siem, Sebastian Heisele, Alexander Knappe und Florian Fritsch verpassten in Sotogrande die letzte Chance, die Spielberechtigung für die höchste europäische Liga mit einem guten Ergebnis zu behalten. Das Quintett hat in den kommenden Wochen aber noch die Möglichkeit, sich die Tour-Karte über Qualifikations-Turniere zurück zu holen. Stand jetzt haben nur Kieffer und Deutschlands Top-Spieler Martin Kaymer die Spielberechtigung für das nächste Jahr auf der Europa-Tour sicher.

Das Turnier des Ryder-Cup-Siegers Garcia in Andalusien musste an fast allen Wettkampftagen wegen starker Gewitter immer wieder unterbrochen werden. Bereits am Samstag erklärten die Veranstalter, dass die vierte Runde auf einem der berühmtesten Golfplätze Europas ersatzlos gestrichen und der Sieger erst am Montag gekürt wird. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion