1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Karim Benzema: Zwischen Tormaschine und Skandalspieler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

Karim Benzema ist Mittelstürmer bei Real Madrid.
Karim Benzema ist Mittelstürmer bei Real Madrid. (Archivfoto) © Lagencia/Imago Images

Karim Benzema ist einer der erfolgreichsten Torjäger Real Madrids. Alles, was Sie zum französischen Mittelstürmer wissen müssen.

Lyon – Seit Jahren gilt Karim Benzema als überdurchschnittlich guter Fußballer. Lange Zeit stand der Mittelstürmer bei Real Madrid im Schatten von Stars wie Cristiano Ronaldo oder Garteh Bale. Mittlerweile hat Benzema die Rolle des Leaders bei den Madrilenen übernommen und schießt für die Blanocs Tore wie am Fließband. Doch seine Karriere wurde lange Zeit durch private Skandale ausgebremst.

Karim Benzema: Das Ausnahmetalent von Olympique Lyon

Karim Mostafa Benzema wurde am 19. Dezember 1987 in der französischen Stadt Lyon geboren und besitzt algerische Wurzeln väterlicherseits. Benzema wuchs mit der Liebe zum Fußball auf und kickte bereits als Kind in den Straßen seiner Nachbarschaft. Mit acht Jahren trat er seinem Heimatverein, dem SC Bron Terraillon, bei. Sein Talent offenbarte sich schnell. Die Aufmerksamkeit der großen Vereine zog er nach ein U10-Spiel gegen die Lyon Youth Academy auf sich, in dem er zwei Tore erzielte. Bereits kurze Zeit später wechselte Benzema das Trikot und stand für die Jugend von Olympique Lyon auf dem Rasen. Schon mit 17 Jahren wurde er in die A-Mannschaft des französischen Traditionsvereins berufen.

Am 15. Januar 2005 gab Karim Benzema sein Debüt als Profi in der Ligue 1 gegen den FC Metz. Zu Beginn musste Benzema sich mit Kurzeinsätzen für Lyon zufrieden geben. In der Startelf standen Stars wie Fred und Wiltord, an denen es zunächst kein Vorbeikommen gab. Als sich die Altgedienten dann in der Saison 2007/08 verabschiedet hatten, war Benzemas Stunde gekommen. Nach einer sensationellen Spielzeit wurde Karim Benzema mit 20 Toren in 30 Spielen Torschützenkönig der Ligue 1 und trug damit maßgeblich zum Meisterschaftsgewinn von Olympique Lyon bei. Es folgte die Auszeichnung zu „Frankreichs Fußballer des Jahres“. Ein Jahr später klopfe der spanische Gigant Real Madrid an und verpflichtete den jungen Franzosen mit einer Ablösesumme von 35 Millionen Euro für sechs Jahre.

Karim Benzema: Vom Bankdrücker zum Stammspieler bei Real Madrid

Im Juni 2009 war der Deal zwischen Karim Benzema und Real Madrid perfekt. Doch das erste Jahr beim weißen Ballett von Madrid war alles andere als leicht für den Neuzugang von Olympique Lyon. Die Spielzeit 2009/10 verbrachte Benzema über weite Strecken auf der Ersatzbank. Neben den beiden Stammspielern Cristiano Ronaldo und Gonzalo Higuaín war für Benzema kein Platz in der Startelf. Erst nachdem der Argentinier Higuaín längere Zeit aufgrund eines Bandscheibenvorfalls ausgefallen war, hatte Benzema die Chance sich während der Rückrunde 2010/11 zu beweisen. Am Ende der Saison war er an mehr als 20 Treffern beteiligt, von denen er 15 Mal selbst der Torschütze war. Damit stand Real Madrid nach 38 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz und Benzema in der Startelf des Vereins.

Karim Mostafa Benzema
Geburtsdatum19. Dezember 1987
GeburtsortLyon, Frankreich
NationalitätFrankreich
Größe185 cm
PositionMittelstürmer

Die Leistungskurve von Karim Benzema zeigte in der Saison 2011/12 weiter nach oben. Mit 21 Ligatoren trug er zum Gewinn der spanischen Meisterschaft bei und hatte sich endgültig als fester Bestandteil der madrilenischen Offensive etabliert. In den Jahren 2011 und 2012 folgte dann die Auszeichnung „Frankreichs Fußballer des Jahres“. In der Saison 2013/14 gewann Benzema mit Real Madrid zum zweiten Mal den spanischen Pokal sowie die UEFA Champions League, wo man drei deutsche Vereine (FC Schalke 04, Borussia Dortmund und den FC Bayern München) und im Finale Atletico Madrid besiegen konnte.

Karim Benzema: Real Madrid, die Unbezwingbaren

Mittlerweile war Karim Benzema in seinem Heimatland zum absoluten Superstar avanciert. 2013 erhielt er zum dritten Mal in Folge den Titel des französischen Fußballers des Jahres. Benzema galt seinerzeit als unterschätzt, da seine sehr guten Leistungen häufig durch die überragenden Erfolge von Superstar Ronaldo untergraben wurden. Vor der Saison 2014/15 verlängerte Benzema seinen Vertrag bei Real Madrid bis 2019.

Karim Benzema 2011 bei seinen Anfängen bei Real Madrid
Karim Benzema 2011 in seiner Anfangszeit bei Real Madrid. (Archivfoto) © Cordon Press/Miguelez Sports/Imago Images

Unter seinem Landsmann Zinédine Zidane als Trainer war Benzema als Mittelstürmer gesetzt. In der ersten Spielzeit unter Zidane mussten sich die Blanocs mit der Vizemeisterschaft der Primera Divisón und dem Halbfinal-Aus in der Champions League zufriedengeben. Doch danach sollte es steil bergauf gehen. Zwischen 2016 und 2018 gelang es dem Club dreimal in Folge, die Champions League zu gewinnen. Außerdem gewann Benzema mit den Blancos eine Meisterschaft, eine Supercopa sowie zweimal die FIFA-Klub-WM und den UEFA Super Cup.

In der Saison 2016/17 verteidigte er trotz der Verpflichtung des Sturmtalents Álvaro Morata seinen Stammplatz. Nachdem Morata den Club bereits ein Jahr später wieder verlassen hatte, war Benzema konkurrenzlos auf der Position des Mittelstürmers gesetzt. Nachdem ihm in den darauffolgenden 32 Ligaspielen nur fünf Tore gelungen waren, geriet Benzema in Kritik. Seine durchwachsene Saison 2017/18 machte er durch wichtige Treffer in der Champions League wieder wett, unter anderem durch den frühen Führungstreffer im Finale gegen FC Liverpool. Real Madrid gewann das Duell gegen die Reds mit 3:1. Somit war Benzema 2018 zum vierten Mal Champions League Sieger mit Real Madrid.

Karim Benzema: Der neue Leader bei Real Madrid

Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo rückte Benzema in die Torjägerrolle bei den Madrilenen. Seine folgenden vier Spielzeiten waren jeweils mit mehr als 20 Toren bestückt. 2020 gelang ihm mit Real Madrid der dritte Meistertitel. Ende des Jahres wurde er erstmals zu „Spaniens Fußballer des Jahres“ gewählt. Die Auszeichnung ging zum ersten Mal seit 2008 weder an Lionel Messi noch an Cristiano Ronaldo. Die Meisterschaft 2020/21 verpassten die Königlichen ganz knapp und überließen den Titel am letzten Spieltag dem Stadtrivalen Atlético Madrid.

Am 8. Januar 2022 erzielte Benzema im Ligaspiel gegen den FC Valencia im 584. Spiel sein 300. Tor für Real Madrid. In der Champions League Saison 2021/22 schoss er in zwei aufeinanderfolgenden K.O.-Rundenspielen einen Hattrick. Damit wurde Benzema zum ältesten Spieler, dem ein Hattrick in der Champions League gelang. Real Madrid stand am 28. Mai 2022 im Finale der UEFA Champions League. Gegen den FC Liverpool siegten die Madrilenen mit 1:0. Karim Benzema war mit 15 Treffern der erfolgreichste Torschütze des Turniers und holte seinen fünften Champions League Titel mit Real Madrid.

Karim Benzema: Seine Karriere in der Nationalmannschaft

Karim Benzema durchlief sämtliche Jugendstationen der französischen Nationalmannschaft. Am 28. März 2007 gab er sein Debüt für die A-Nationalmannschaft und erzielte den Siegtreffer beim 1:0-Erfolg gegen Österreich. Bei der Europameisterschaft 2008 stand er im Kader der Nationalmannschaft, konnte allerdings spielerisch nicht überzeugen. Nach einer schwachen Saison bei Real Madrid wurde Benzema nicht in den Kader für die Weltmeisterschaft 2010 berufen.

Karim Benzema 2022 im Trikot der französischen Nationalmannschaft
Karim Benzema 2022 im Trikot der französischen Nationalmannschaft. (Archivfoto) © ZUMA Wire/Imago Images

Bei der WM 2014 stand Benzema erstmals wieder im Kader der Bleus. In zwei Spielen der Gruppenphase wurde er zum Man of the Match gewählt und führte die Mannschaft mit drei Treffern und zwei Vorlagen bis ins Viertelfinale, wo er gegen den späteren Titelgewinner Deutschland ausschied.

Nach mehreren privaten Skandalen pausierte Benzema in der Nationalmannschaft, bis er 2021 überraschend zurück in den Kader von Trainer Didier Deschamps berufen wurde. Dieser hatte zuvor bekräftigt, dass Benzema nicht in die Nationalmannschaft zurückkehren werde, solange er Trainer sei. Bei der EM 2021 erzielte Benzema vier Tore für die Équipe Tricolore. Die Mannschaft schied dennoch bereits im Achtelfinale gegen die Schweiz im Elfmeterschießen aus.

Karim Benzema: Titel und Erfolge

TitelJahre
Champions League Sieger2014, 2016, 2017, 2018, 2022
Spanischer Meister2012, 2017, 2019, 2022
Spanischer Pokalsieger2014, 2011
Spansicher Superpokalsieger2013, 2018, 2020, 2022
UEFA Supercup Sieger2015, 2017, 2018
Französischer Meister2005, 2006, 2007, 2008
Französischer Pokalsieger2008
Französischer Superpokal2005, 2006, 2007, 2008
Sieger der UEFA Nations League2021
U17-Europameister2004

Karim Benzema: Skandale und Kontroversen

Zusammen mit dem damaligen Nationalmannschaftskollegen Franck Ribéry und dessen Schwager wurde Karim Benzema angeklagt, 2009 in einem Münchner Hotel Sex mit einer minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben. Im Gegensatz zu Ribéry bestritt er die Vorwürfe und wurde 2014 nach mehrmonatiger Untersuchung freigesprochen. Alle drei Männer erhielten die Freiheit, da nicht nachzuweisen war, dass sie sich der Minderjährigkeit der Prostituierten bewusst gewesen waren.

Im Jahr 2015 stand Benzema wegen eins Erpressungsversuchs mit einem Sex-Tape in den Schlagzeilen. Benzema soll mit vier weiteren Männern persönlichen Druck auf den Mannschaftskollegen Mathieu Valbuena ausgeübt haben, nachdem ihnen ein intimes Video vom Valbuenas Mobiltelefon in die Finger geraten war. Am 11. Dezember 2015 wurde Benzema deshalb vom französischen Fußballverband aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen. Im November 2021 folgte die Verurteilung zu einem Jahr Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 75.000 Euro. (Andreas Apetz)

Auch interessant

Kommentare