+
Der kanadische Skirennfahrer Erik Guay hat seine aktive Ski-Karriere überraschend beendet.

Super-G-Weltmeister

Kanadier Guay beendet alpine Ski-Karriere

Der amtierende Super-G-Weltmeister Erik Guay hat seine aktive Ski-Karriere überraschend beendet, erklärte der Kanadier in Lake Louise, wo er noch einen Tag zuvor das Training zur ersten Weltcup-Abfahrt der Saison bestritten hatte.

Der amtierende Super-G-Weltmeister Erik Guay hat seine aktive Ski-Karriere überraschend beendet, erklärte der Kanadier in Lake Louise, wo er noch einen Tag zuvor das Training zur ersten Weltcup-Abfahrt der Saison bestritten hatte.

Der 37-Jährige hatte ursprünglich noch diesen Winter zum Abschluss seiner langen Laufbahn fahren wollen. Guay wurde 2017 in St. Moritz Weltmeister im Super-G und holte sein zweites WM-Gold nach 2011 in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen. Zudem gewann er fünf Weltcups und die kleine Kristallkugel als bester Super-G-Fahrer der Saison 2009/10. In seiner Karriere wurde er immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen, musste sechsmal am Knie operiert werden und verpasste Olympia 2018 wegen Rückenproblemen.

Das kanadische Team verliert in diesem WM-Winter den zweiten starken Speed-Fahrer nach Manuel Osborne-Paradis, der bei einem Sturz im Training von Lake Louise einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion