+
Im Rücken sitzt fast niemand: United-Akteur Floris van Rekom. hübner

United Volleys Frankfurt

Der Kampf um Anerkennung

  • schließen

Die United Volleys Frankfurt initiieren eine Aktion, um mehr Zuschauer zu den Heimspielen zu locken.

Gut vier Jahre ist es her, als die United Volleys auf Initiative von Jörg Knick nach Frankfurt zogen. Die sportliche Bilanz des ehemaligen Klubs aus Rüsselsheim kann sich durchaus sehen lassen. Das Volleyballteam wurde dreimal Bundesligadritter, stieß dreimal bis ins deutsche Pokal-Halbfinale vor und zog in die Gruppenphase der Champions League ein. Doch ein anderes bedeutendes Ziel wurde bisher nicht erreicht: Die Akzeptanz der Zuschauer in der Rhein-Main-Region.

Bisher kamen zu den drei Saison-Heimspielen in der Ballsporthalle jeweils weniger als 1000 Besucher – allerdings jeweils unter der Woche. Gründer und Mäzen Krick gesteht: „Bis zu den Zuschauerzahlen, wie sie Klubs mit jahrzehntelanger Tradition in der Stadt vorweisen können, ist es sicherlich ein wesentlich längerer Weg, als ich zu Beginn geglaubt habe.“

Gegen Haching
Das nächste Heimspielder United Volleys in der Volleyball-Bundesliga findet am Donnerstag (19.10 Uhr/Sport 1) gegen die Alpen-Volleys Haching statt. Die auf Platz sechs abgerutschten Frankfurter kämpfen gegen ihre sportliche Krise an. Nach vier Niederlagen in Folge gerät allmählich auch Trainer Stelio DeRocco unter Druck. Die Gäste liegen einen Zähler vor den Hessen auf Platz fünf. 

Als Warnung dürften ihm die Handballer der SG Wallau/Massenheim dienen, die einst trotz großer sportlicher Erfolge nie wirklich in Frankfurt Fuß fassen konnten und schließlich – auch wegen finanzieller Probleme – zurück in die heimatliche Region zogen.

Krick gibt sich noch kämpferisch. Noch gibt er nicht auf. Und daher hat der starke Mann des Vereins nun eine besondere Aktion gestartet. Mit der „Vereins-Challenge“ wollen die United Volleys einerseits treue Fans belohnen und bestenfalls durch eine Marketingstrategie neue hinzu gewinnen. „Mit welcher Begeisterung und Hingabe mittlerweile ein durchaus beachtlicher ‚harter Kern‘ unsere Geschicke verfolgt, ist ebenso motivierend wie inspirierend“, sagt Krick. Bei der „Vereinschallenge“ gibt es 6000 Euro zu gewinnen, der Sieger erhält 2000 Euro, der achtbeste Verein immerhin noch 250 Euro.

Die Aufgabe: Die Vereine müssen per E-Mail an verein@unitedvolleys.de einen Aktionscode anfordern, danach die Smartphone-App des Klubs herunter laden, dort mit dem Code einen Freiticketcoupon einlösen und dann mit möglichst vielen Vereinsmitgliedern zu den Heimspielen kommen. Dort werden die Mitglieder per QR-Code gezählt und addiert. Der jeweils aktuelle Zwischenstand kann im Laufe der Saison online verfolgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion