+
Zwei Drittel der Männer und rund die Hälfte der Frauen zwischen 18 und 80 Jahren in Deutschland gelten als zu dick. Bei Kindern und Jugendlichen sind es 15 Prozent, die übergewichtig oder fettleibig sind. Das Übergewicht nimmt mit dem Alter zu und ist stark von der sozialen Schicht abhängig, ergab die letzte "Verzehrstudie" des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Doch wer isst in Deutschland eigentlich was? Ein Überblick.

Diagnose

Kalorien-Fallen

Es gibt in der schönen Jahreszeit gefährliche Kalorien-Bomben. Das Problem: Wir erkennen viele dieser Sommer-Köstlichkeiten nicht als Dickmacher. Von Professor Hademar Bankhofer

Von Professor Hademar Bankhofer

Geht es Ihnen auch so? Wenn man an den Sommer denkt, dann hat man das Gefühl: Das sind die Wochen der gesunden und leichten Ernährung. Der Winter hingegen ist für uns die Zeit, in der man deftiger isst und daher sehr schnell Übergewicht ansetzt.

Das ist allerdings eine Fehlmeinung. Es gibt in der schönen Jahreszeit gefährliche Kalorien-Bomben. Das Problem: Wir erkennen viele dieser Sommer-Köstlichkeiten nicht als Dickmacher.

An heißen Tagen lässt man schon des öfteren die eine oder andere Hauptmahlzeit aus. Doch das ist keine Garantie fürs Schlankbleiben oder Schlankwerden. Hier die "Hitparade" der sommerlichen Kalorien-Bomben:

Weintrauben in riesigen Mengen liefern viel Zucker, der dick macht, wenn wir nicht fest Sport treiben, sondern den ganzen Tag nur am Strand liegen. Viele essen die Trauben mit bestem Gewissen: Es handelt sich um Obst. Aber zu viel davon macht dick.

Unter der südlichen Sonne locken verführerisch Oliven. Man liest und hört überall, wie gesund die sind. Also greift man zu. Aber Vorsicht: Vor allem die schwarzen, reifen Oliven, von denen man in kurzer Zeit viele verzehren kann, haben sehr viele Kalorien. Und ganz besonders, wenn sie in Olivenöl eingelegt sind. Ein guter Rat: Die grünen Oliven haben nur ein Drittel Kilokalorien.

Gehen Sie am Strand nicht zwischendurch schnell an eine Wurstbude, um einen kleinen Snack zu genießen. Erstens ist dieser Snack meist sehr fett und kalorienreich. Außerdem ist es, wie holländische Wissenschaftler herausgefunden haben, gefährlich im Stehen zu essen. Der Organismus anerkennt eine hastige Mahlzeit im Stehen nicht optimal an und meldet schon bald wieder Hunger. Und dann geht es bald wieder ans Essen.

"Gehen wir auf einen kleinen Nudelsalat!", hört man am Strand. Das ist sehr gefährlich für alle, die schlank bleiben wollen. Die Teigwaren in Verbindung mit der fetten Mayonnaise machen dick.

Es gibt so eine Faustregel: Alkohol an heißen Sommertagen nur nach Sonnenuntergang. Aber auch dann hat Bier viele, viele Kilokalorien. Ähnlich ist die Situation bei der Weinschorle. Sie hat zwar relativ wenig Kalorien. Doch bei mehreren Gläsern summiert sich auch das.

Eis-Essen lässt sich im Urlaub keiner verbieten. Doch wer im Eissalon Köstlichkeiten bestellt, sollte bedenken, dass Schlagsahne obenauf, Nüsse und Schokostreusel das normale Eis enorm mit Kalorien anreichern. Genießen Sie bessere Fruchteis ohne Zusatz.

Erfrischungsgetränke gehören dazu. Aber: Hände weg von all den Mode-Limos, die viel Zucker liefern und Durst nach mehr machen. Ideal: stilles Wasser mit Zitronensaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion