+
70 Prozent aller Stressfrakturen am Fuß kommen nach Angaben der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk im Laufsport vor.

Immer mehr Überlastungsschäden bei Ausdauersportlern

Ausdauersportler sind immer häufiger von Überlastungsschäden betroffen. 70 Prozent aller Stressfrakturen am Fuß kommen nach Angaben der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk im Laufsport vor.

Neu-Isenburg (AP). Ausdauersportler sind immer häufiger von Überlastungsschäden betroffen. 70 Prozent aller Stressfrakturen am Fuß kommen nach Angaben der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk im Laufsport vor.

Die Diagnose sei schwierig, weil das Krankheitsbild schlecht von anderen Überlastungsschäden abgegrenzt werden könne. Der Übergang zwischen Sehnenreizungen und einfachen Stressreaktionen gestalte sich häufig fließend, erklären die Mediziner. Ein Röntgenbild zeige in der ersten Phase meist keine Auffälligkeiten, erst später ließen sich erste Anzeichen erkennen.

Effektiver und genauer sei daher die Kernspintomographie. Mit ihr könne die korrekte Diagnose frühzeitig gestellt werden, um die richtige Behandlung abzuleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion