+
Timo Hildebrand vor einem Spiel der Frankfurter Eintracht.

Timo Hildebrand

Hildebrand beendet Karriere

Timo Hildebrand beendet seine Profi-Karriere. Das teilt der siebenmalige Nationaltorhüter, der auch dreimal für Eintracht Frankfurt auflief, auf seiner Homepage mit.

Der siebenmalige Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Torwart Timo Hildebrand hat nach 17 Jahren seine Profi-Laufbahn beendet. Er freue sich nun auf die Karriere nach der Karriere und werde sein Hauptaugenmerk künftig auf Marketing und Sponsoring legen, teilte der 36-Jährige am Dienstag auf seiner Homepage mit. „Ein solcher Schnitt ist natürlich immer mit etwas Wehmut verbunden“, schrieb Hildebrand. Er blicke aber vor allem mit sehr viel Zufriedenheit und großer Dankbarkeit zurück.

Hildebrand spielte viele Jahre beim VfB Stuttgart. Von dort wechselte der gebürtige Wormser zum FC Valencia. Nach zwei Jahren in Spanien kehrte Hildebrand nach Deutschland zurück und heuerte bei der TSG Hoffenheim an, für die er 38 Bundesligaspiele absolvierte. Nach einem kurzen Intermezzo bei Sporting Lissabon unterschrieb Hildebrand beim FC Schalke 04. Für die Knappen absolvierte er in drei Jahren 39 Erstligapartien.

Nach Ende seines Vertrags auf Schalke war Hildebrand zunächst arbeitslos. Zwei Monate später unterschrieb er bei Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen war Hildebrand als Ersatzkeeper eingeplant und kam in der Saison 2014/15 auf drei Spiele. Sein eigentliches Ziel war ein letztes Engagement in der amerikanischen Major League. „Ich spüre noch ein bisschen was, deswegen ist klar, dass Profisport für mich nicht mehr infrage kommt“, sagte Hildebrand mit Bezug auf seine Hüftoperation im April 2015.

Hildebrand hält den Bundesliga-Rekord für den längsten Zeitraum ohne Gegentor: In der Stuttgarter Meister-Saison ließ er insgesamt 885 Minuten keinen Treffer zu. „Dieser Rekord war eine herausragende Mannschaftsleistung“, sagte er und traut diesbezüglich Nationalkeeper Manuel Neuer eine neue Bestmarke zu: „Wenn es einer schafft, dann Manuel und die Bayern.“

Von 2004 bis 2007 war er sieben Mal in der Nationalmannschaft zum Einsatz gekommen.

Der Fußball soll aber auch in Zukunft das berufliche Leben von Hildebrand bestimmen. Der Blondschopf hat sich für den Erwerb der Trainerscheine angemeldet. Auch eine Rückkehr zum VfB Stuttgart scheint möglich. „Ich bin mit dem Verein verwurzelt und kann mir gut vorstellen, irgendwann etwas beim VfB zu machen. Ich habe noch gute Kontakte“, äußerte der Schlussmann und Vater eines Sohnes.

Sein Hauptaugenmerk liegt aber derzeit auf dem Bereich Sportbusiness, Sponsoring, digitale Kommunikation und Event-Management. Zudem ist der bekennende Veganer Hildebrand Mitgesellschafter einer Supermarktkette für vegane Lebensmittel. Ein Kinderbuch hat er in seiner Zeit bei Schalke bereits geschrieben. „Vielleicht“, meinte Hildebrand schmunzelnd, „schreibe ich ja ein Kochbuch zu veganer Küche“. (dpa/dil/sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion