Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die deutschen Handballer feiern den EM-Titel. Foto: Jens Wolf
+
Die deutschen Handballer feiern den EM-Titel. Foto: Jens Wolf

Handballer wollen bei Olympia ins Viertelfinale

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat für die deutschen Handballer bei den Olympischen Spielen das Viertelfinale als Minimalziel ausgegeben.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat für die deutschen Handballer bei den Olympischen Spielen das Viertelfinale als Minimalziel ausgegeben.

«Wir hoffen natürlich, richtig weit zu kommen, denn wir sind sicherlich als Europameister einer der Favoriten», sagte der Isländer. Im Vortag waren in Rio den Janeiro die Vorrundengruppen ausgelost worden.

Deutschland trifft in der vermeintlich leichteren Staffel B auf Polen, Ägypten, Schweden, Slowenien und Gastgeber Brasilien. Die ersten vier Teams qualifizieren sich fürs Viertelfinale. «Einige dieser Mannschaften kennen wir gut, auf andere müssen wir uns intensiver vorbereiten», sagte Sigurdsson. Die Parallelgruppe B setzt sich aus Frankreich, Kroatien, Dänemark, Katar, Tunesien und Argentinien zusammen.

Der Bundestrainer würde am 6. August am liebsten mit einem Spiel gegen den Gastgeber ins Turnier starten. «Ich bin auf die Reihenfolge unserer Spiele gespannt. Wenn ich es mir aussuchen könnte, wünschte ich mir ein Auftaktspiel gegen Brasilien», sagte der 43-Jährige und fügte an: «Vorrangig müssen wir sehen, welches Personal wir zur Verfügung haben.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare