Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DHB-Trainer Alfred Gislason
+
DHB-Trainer Alfred Gislason im ZDF-Interview.

Verletzung

Schock vor EM-Auftakt: Deutscher Handball-Star fällt für Vorrunde aus

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Die Handball-EM steht an: In der Vorrunde wird dabei ein deutscher Kreisläufer verletzungsbedingt ausfallen.

Mannheim – Wenige Tage vor Beginn der Handball-Europameisterschaft erreicht die DHB-Auswahl eine schlechte Nachricht: Jannik Kohlbacher fällt wohl für die komplette Vorrunde verletzungsbedingt aus.

Der Kreisläufer der Rhein-Neckar-Löwen kuriert eine Aduktorenverletzung aus. Deshalb wird Kohlbacher nicht am Mittwoch (12.01.2022) mit dem DHB-Team nach Bratislava reisen.

Handball-Europameisterschaft 2022: Kohlbacher fällt in Vorrunde aus

„Wir gehen momentan davon aus, dass wir in ersten drei Spielen nicht auf Kohli zurückgreifen können“, sagte Erik Wudtke, DHB-Co-Trainer, am Montag (10.01.2022): „Wir brauchen Geduld“, so Wudtke.

Jannik Kohlbacher im Trikot der Rhein-Neckar-Löwen.

In der ersten Turnierphase trifft die DHB-Auswahl am Freitag (14.01.2022) zunächst auf Belarus, weitere Gegner sind Österreich (16.01.2022) und Polen (18.01.2022). Die Handball-EM können Sie entweder live im TV oder im Live-Stream verfolgen.

Der DHB will eine erfolgreiche Handball-EM spielen und möglichst weit kommen. Ein ungeimpfter Star darf nicht mitwirken.

(tu/SID)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare