+
Feiern, bis der Arzt kommt: Juan Soto mit Trophäe.

Baseball

Der große Wurf

  • schließen

Die Washington Nationals schreiben in den USA Baseball-Geschichte.

Es dauerte höchstens fünf Sekunden bevor der Ball tief in der Tribüne des Minute Maid Stadions von Houston verschwand, doch Will Harris kamen diese Sekunden wie eine Ewigkeit vor. Wie versteinert stand der Pitcher der Houston Astros auf dem Feld und schaute dem Ball mit wachsender Entgeisterung hinterher. Dabei wechselte seine Gesichtsfarbe von einem leichten Rot zu einem tiefen Grau.

Es war das siebte Inning im siebten Spiel der World Series zwischen den Astros und den Washington Nationals, und Harris sah mit dem Ball den sicher geglaubten Titel für Houston irgendwo zwischen den grellen Stadionscheinwerfern im texanischen Abendhimmel entschwinden. Howie Kendricks Schlag zur 3:2 Führung für Washington versetzte die Astros, die den ganzen Abend in Führung gelegen hatten, in einen Schock, von dem sie sich nicht mehr erholten.

Keine halbe Stunde später lagen sich Kendrick und seine Mannschaftskameraden in den Armen und jubelten über den ersten World-Series-Titel in der Geschichte des Klubs. Die Astros hingegen versuchten fassungslos zu verstehen, wie ihnen dieses Spiel vor eigenem Publikum und somit die Meisterschaft entgleiten konnten.

Keine zwei Tage war es her, dass die Houston Astros siegesgewiss nach drei gewonnen Auswärtsspielen zurück nach Houston kamen. So sicher hatten sie die Washington Nationals in deren eigenem Stadion beherrscht, dass es als Formsache erschien, mit einem einzigen Heimsieg den Sack zu zumachen.

Doch dann begann das letzte Kapitel einer der verrücktesten Comeback-Geschichten im Baseball, ja vielleicht im Sport überhaupt. An zwei aufeinander folgenden Abenden kauften die Nationals den Astros zu Hause den Schneid ab und entschieden eine Meisterschaftsserie für sich, in der keiner der beiden Mannschaften auch nur ein einziger Heimsieg gelang.

Das alleine wäre kurios genug gewesen. Doch es war für die Washington Nationals nur der Höhepunkt einer Saison, die an Verrücktheit kaum zu überbieten ist.

Es ist gerade einmal fünf Monate her, dass niemand im amerikanischen Baseball auch nur einen Cent auf die Washington Nationals gewettet hätte. Sie hatten 31 Spiele verloren und lagen in ihrer Division hoffnungslos abgeschlagen auf dem letzten Platz. „Die Gans der Nationals ist gekocht“, schrieb damals der Kolumnist des TV Senders CBS über die Aussichten des Teams, überhaupt noch in die Playoffs zu kommen.

Doch die Nationals schafften des schier unmögliche. Sie gewannen während der verbliebenden regulären Saison 65 Prozent ihrer Spiele und rutschten mit einer Wild Card gerade noch in die K.o.-Runde.

Das alleine wäre schon eine grandiose Comeback-Geschichte gewesen. Doch die Saga der Baseballer aus der Hauptstadt hatte gerade erst angefangen.

Im entscheidenden Spiel der Wild Card Serie gegen Milwaukee lagen die Nationals im vorletzten Inning bereits mit 1:3 zurück, der Lauf schien vorbei. Doch die Truppe von Coach David Martinez bäumte sich in letzter Minute auf und drehte mit einem unglaublichen Kraftakt das Spiel noch zu einem 4:3-Sieg um.

„Unglaubliche Leistung“

In der Serie um den Titel in der National Division musste Washington dann gegen den Meisterschaftsfavoriten Los Angeles antreten. Und wieder standen die Nationals in der Best-of-Five-Serie nach einem 1:2-Rückstand am Abgrund. Doch sie schafften es erneut, im letzten Augenblick die Geschicke zu wenden und entgegen aller Wahrscheinlichkeit die Dodgers mit drei Siegen in Folge nach Hause zu schicken.

Das Vordringen in die World Series in dieser Manier war eine Sensation, doch damit, das schien ausgemacht, hatten die Nationals gewiss ihr Glück erschöpft. Zumal ihnen mit den Houston Astros der Champion von 2017 und Halbfinalist des vergangenen Jahres gegenüberstand.

Doch die Nationals bewiesen auch im Finale jene Unbeugsamkeit, die sie durch das ganze Jahr getragen hatte. Noch ein letztes Mal befreiten sie sich aus aussichtsloser Lage und überrumpelten den fassungslosen Favoriten. „Das wird noch sehr lange stechen“, kommentierte der Astros Manager A.J. Hinch die Art und Weise, wie sein Team überrollt wurde. Der Schlagtrainer der Nationals, Kevin Long, hingegen strahlte: „Ich glaube das ist einer der unglaublichsten Leistungen, die je einer Mannschaft gelungen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion