+
Sorgte mit einem Freiwurf für die Entscheidung gegen Frankfurt: Gießens John Bryant.

BBL

Gießens Basketballer mischen in Bundesliga weiter vorn mit

Mit einem knappen Sieg im Hessen-Derby haben sich die Gießen 46ers vorläufig auf Platz zwei der Basketball-Bundesliga verbessert.

Mit einem knappen Sieg im Hessen-Derby haben sich die Gießen 46ers vorläufig auf Platz zwei der Basketball-Bundesliga verbessert.

Dank eines Freiwurf-Treffers von Topscorer John Bryant gewann das Team von Trainer Ingo Freyer gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt mit 91:90. Für die Gießener war es bereits der sechste Erfolg im achten Saisonspiel. Nur Tabellenführer FC Bayern hat ein Spiel mehr gewonnen. Center Bryant brachte es als bester Werfer der Gastgeber auf insgesamt 17 Punkte. Bei den Frankfurtern verbuchte Richard Freudenberg 21 Zähler, konnte aber die fünfte Saison-Niederlage nicht verhindern.

Nach zuletzt zwei Pleiten hatten die EWE Baskets Oldenburg keine Mühe mit Aufsteiger Rasta Vechta und fuhren einen 81:62-Heimsieg ein. Ihren zweiten Saisonsieg erkämpften die schwach in die Spielzeit gestarteten Ulmer. Bei Science City Jena setzte sich der Playoff-Finalist von 2016 mit 85:80 durch. Im Mittelfeld-Duell verbuchte medi Bayreuth einen ungefährdeten 113:85-Erfolg gegen die Eisbären Bremerhaven.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion