+
War der Matchwinner für die Düsseldorfer EG im Derby: Bernhard Ebner.

Deutsche Eishockey Liga

DEG gewinnt Derby gegen Köln - Mannheim verliert

Die Düsseldorfer EG hat das 221. rheinische Derby in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Kölner Haien gewonnen.

Die Düsseldorfer EG hat das 221. rheinische Derby in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Kölner Haien gewonnen.

Die DEG siegte dank Bernhard Ebner mit 3:2 (1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung. Der Nationalverteidiger glich zunächst gut vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit bei starken Haien aus und erzielte nach 49 Sekunden in der Overtime den Siegtreffer zum 102. Düsseldorfer Sieg im Eishockey-Traditionsduell schlechthin.

„Vielleicht kam uns entgegen, dass Köln nur mit fünf Verteidigern gespielt hat“, sagte Ebner nach dem Spiel vor rund 15.000 Zuschauern. KEC-Abwehrmann Moritz Müller hatte sich kurzfristig verletzt. Bereits das erste Saisonderby hatte der Tabellendritte DEG gewonnen. Das nächste Derby in acht Wochen wird als DEL-Freiluftspiel im Kölner Fußballstadion ausgetragen. Dann werden 50.000 Zuschauer erwartet.

Spitzenreiter Adler Mannheim verlor am Abend erstmals nach neun Siegen am Stück wieder. Beim Verfolger ERC Ingolstadt unterlag das Team von Trainer Pavel Gross 3:4 (2:0, 1:3, 0:0) nach Verlängerung. Die Adler führten bereits 3:0, ehe sich der DEL-Vierte herankämpfte und in der Verlängerung dank Routinier Thomas Greilinger siegte.

Hinter den Adlern festigte Titelverteidiger EHC Red Bull München durch ein 4:3 (2:1, 1:0, 1:2) gegen Straubing Platz zwei. Auch die Augsburger Panther bleiben durch eines 3:0 gegen die Eisbären Berlin (1:0, 2:0, 0:0) in der Spitzengruppe. Die Nürnberg Ice Tigers bleiben auch nach der Deutschland-Cup-Pause in der Krise und verloren gegen den Tabellenletzten Schwenningen mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1). Für die Schwarzwälder war es der zweite Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Coach Paul Thompson. In einem turbulenten Match besiegte Iserlohn zudem Wolfsburg mit 7:6 (2:3, 1:1, 3:2) nach Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion