Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit Jahren beklagen Gesundheitsexperten die finanziellen Kosten von Fettleibigen und Rauchern für die Gesellschaft. Eine Studie zeigt nun: Gesundheitsbewusste Menschen sind teurer.
+
Seit Jahren beklagen Gesundheitsexperten die finanziellen Kosten von Fettleibigen und Rauchern für die Gesellschaft. Eine Studie zeigt nun: Gesundheitsbewusste Menschen sind teurer.

Studie

Gesundheitsbewusste Menschen belasten Gesellschaft am meisten

Seit Jahren beklagen Gesundheitsexperten die finanziellen Kosten von Fettleibigen und Rauchern für die Gesellschaft. Eine Studie zeigt nun: Gesundheitsbewusste Menschen sind teurer.

London (ap) - Seit Jahren beklagen Gesundheitsexperten den steigenden Anteil stark übergewichtiger Menschen. Neben den Konsequenzen für die Betroffenen werden oft auch die damit verbundenen finanziellen Kosten für die Gesellschaft beklagt, ausgelöst etwa durch Folgeerkrankungen wie Diabetes. Nun zeigt eine niederländische Studie, dass fettleibige Menschen und Raucher das Gesundheitswesen weniger belasten als schlanke Nichtraucher. Der Grund: Gesundheitsbewusste Menschen leben länger.

Die Forscher des nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit und Umwelt kalkulierten anhand von statistischen Modellen die durchschnittlichen Behandlungskosten für Raucher, fettleibige Nichtraucher und schlanke Nichtraucher. Den Berechnungen zufolge verursachten schlanke Nichtraucher bis ins hohe Alter tatsächlich die geringsten Kosten für das Gesundheitswesen. Auf die gesamte Lebenszeit gerechnet belasteten sie das Budget aber am meisten, wie die Forscher im Online-Journal "PLoS Medicine" berichten.

Während Fettleibige in der Simulation nur knapp 80 Jahre alte wurden und Raucher nur 77, hatten die Gesundheitsbewussten mit 84 Jahren die höchste Lebenserwartung. Ihre Behandlungskosten beliefen sich demnach im Erwachsenenalter auf etwa 281.000 Euro, während Fettleibige mit 250.000 Euro und Raucher mit 220.000 Euro zu Buche schlugen.

Die Forscher betonen allerdings, dass Kostenersparnis nur ein Aspekt im Gesundheitswesen sein dürfe: "Das Ziel der Gesundheitsfürsorge ist nicht, Geld zu sparen, sondern Menschen vor vermeidbarem Leid und Tod zu bewahren."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare