1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

French Open: Zverev lässt nichts unversucht

Erstellt:

Kommentare

Alexander Zverev wartet weiter auf den ersten Grand-Slam-Erfolg in seiner Karriere. Bei den French Open 2022 bietet sich die nächste Gelegenheit.

Update vom Mittwoch, 25. Mai, 10.15 Uhr: Für ein erfolgreiches Turnier lässt Alexander Zverev nichts unversucht. Bei Eurosport erklärte er: „Ich bespanne hier meinen Schläger so weich wie noch nie.“ Nach seinem Auftakterfolg (22. Mai) sagte er, „21,2 Kilogramm waren es heute“.

„Normalerweise liege ich bei 23,3 oder 24,3 – ich bin als gut zwei Kilogramm runtergegangen“, ordnete Zverev ein. „Für meine Verhältnisse sind das Lichtjahre“, ergänzte der Sportler und verdeutlicht damit den großen Unterschied. Diese Umstellung solle ihm mehr Spin und Aggressivität im Spiel ermöglichen.

Erstmeldung vom Dienstag, 24. Mai, 15.30 Uhr Paris – Der Anfang ist gemacht. Alexander Zverev hat bei den French Open 2022 am Sonntag (22. Mai) die erste Runde souverän überstanden. Gegen den österreichischen Qualifikanten Sebastian Ofner gewann Zverev in drei Sätzen mit 6-2, 6-4 und 6-4. Dafür brauchte er nur eine Stunde und 49 Minuten. Danach sagte er selbstironisch: „Normalerweise beginne ich ein Grand-Slam-Turnier mit Fünfsatz-Matches über mehrere Stunden.“ „Aber das hat mir Sergi verboten“, fügte er mit Blick auf seinen Trainer Sergi Bruguera hinzu.

In der zweiten Runde wartet nun am Mittwoch (25. Mai) der Argentinier Sebastián Báez. Auf den 23-Jährigen traf Zverev zuletzt vor zwei Wochen beim ATP Masters in Rom. Zverev setzte sich damals durch, Báez zeigte aber vor allem im Aufschlagspiel seine Qualität.

Alexander Zverev hat das Auftaktmatch bei den French Open 2022 gewonnen.
Alexander Zverev hat das Auftaktmatch bei den French Open 2022 gewonnen. © Frank Molter/dpa

French Open 2022: Zverev erreichte erst ein Grand-Slam-Finale

Wenn Zverev das Turnier gewinnen möchte, muss er jedoch noch ganz andere Gegner bezwingen. Unter anderem das große Talent Carlos Alcaraz und die Top-Stars Rafael Nadal und Novak Djokovic befinden sich im Turnierbaum in der gleichen Hälfte wie der Hamburger. Auch wenn die drei letzteren die Topfavoriten auf den Turniersieg sind, zählt auch Zverev wieder zum erweiterten Favoritenkreis.

Zverev gab zu, dass der Druck bei Grand Slams besonders hoch sei. Die deutsche Nummer 1 konnte noch keinen Grand-Slam-Sieg feiern. Die French Open 2022 bieten dafür die nächste Chance. Im vergangenen Jahr erreichte Zverev das Halbfinale bei Roland Garros. In seiner gesamten Karriere erreichte Zverev erst ein Finale bei einem Grand-Slam-Turnier. 2020 scheiterte er im Endspiel der US-Open am Österreicher Dominic Thiem. Beim ersten Grand Slam in diesem Jahr, den Australien Open, schied er enttäuschend schon im Achtelfinale aus. (jo)

Auch interessant

Kommentare