1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

French Open 2022: Alcaraz ist für Zverev kein Favorit

Erstellt:

Kommentare

Mit Nadal und Djokovic sind zwei Altstars auch für Zverev die Favoriten bei den French Open 2022. Den jungen Alcaraz sieht der Deutsche jedoch nicht als Favoriten.

Paris – Die Auftakthürde bei den French Open 2022 hat Alexander Zverev gemeistert. Gegen den österreichischen Qualifikanten Sebastian Ofner setzte er sich souverän durch. Die schweren Aufgaben folgen aber im Turnierverlauf. Schon auf dem Weg ins Finale sind Duelle gegen die Topstars Rafael Nadal, Novak Djokovic und den jungen Spanier Carlos Alcaraz möglich.

Alcaraz in den Kreis der Topfavoriten aufzunehmen, gefällt Zverev jedoch überhaupt nicht. „Es braucht viel mehr, als nur gut Tennis zu spielen, um ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen“, sagt die deutsche Nummer 1 mit Blick auf den erst 19 Jahre alten Spanier. Zverev kann das beurteilen. Der Olympiasieger hat selbst noch keinen Triumph bei einem Grand Slam in seiner Vita stehen.

French Open 2022: Alcaraz für Zverev nicht Favorit

Mischa Zverev, Bruder und Berater von Alexander ordnet diese Aussage bei Eurosport ein. „Das war so nach dem Motto: ,Das lasse ich mir nicht gefallen. Jetzt ist meine Zeit gekommen, jetzt möchte ich gewinnen, und ich möchte der Favorit werden und es allen beweisen’“. Dabei darf sich Alexander Zverev jedoch nicht zu stark unter Druck setzen. Seine Form in diesem Jahr spricht nicht dafür, dass er seinen ersten Grand-Slam-Erfolg schaffen kann. Genau diese Position als Herausforderer könnte sich der Hamburger zu Nutze machen.

Für Alexander Zverev (Foto) ist Alcaraz noch kein Favorit bei den French Open 2022.
Für Alexander Zverev (Foto) ist Alcaraz noch kein Favorit bei den French Open 2022. © Frank Molter/dpa

Ein Grand-Slam-Sieg ist Zverevs „ultimatives Ziel“. Daher sei der Druck bei diesen Turnieren besonders hoch. So jetzt auch beim jungen Alcaraz. Es werde „interessant zu beobachten“, sein wie Carlos jetzt „damit umgehen wird“.

In Frankreich möchte Zverev nun sein „echtes Tennis“ zeigen wie er es formuliert. Auf dem Weg ins Finale warten starke Gegner. Auf Alcaraz könnte er schon im Viertelfinale treffen. Einer der beiden Topstars Nadal und Djokovic würde wahrscheinlich in der Runde der besten vier warten.

Nadal und Djokovic für Zverev Favoriten bei French Open 2022

Für die beiden Altmeister findet Zverev nur lobende Worte. Über Nadal, der in Roland Garros schon 13 Siege feiern konnte, sagt er: „Es ist schon lustig“, Nadals Vorhand werde auf Roland Garros „plötzlich 20 Meilen schneller, und er bewegt sich leichtfüßiger. Da gibt es etwas auf diesem Platz, das ihn um 30 Prozent besser macht.“ Auch von Djokovic zeigt er sich beeindruckt. „Er wird von Tag zu Tag auf Sand besser, und er hat fantastisch in Rom gespielt.“

Diese starken Gegner warten auf die deutsche Tennis-Hoffnung definitiv vor dem Finale am 05. Juni (hier geht‘s zum Spielplan). Im Finale könnte dann der Grieche Stefanos Tsitsipas oder Australien-Open-Finalist Daniil Medvedev warten. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare