+
Sébastien Ogier verteidigte erfolgreich seinen WM-Titel.

Rennen in Coffs Harbour

Franzose Ogier zum sechsten Mal Rallye-Weltmeister

Der Franzose Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal in Serie die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen.

Der Franzose Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal in Serie die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen.

Dem Ford-Piloten reichte beim abschließenden WM-Rennen im australischen Coffs Harbour ein fünfter Platz, zumal seine größten Rivalen Thierry Neuville (Belgien) und Ott Tänak (Estland) ausschieden. Den letzten Lauf gewann der Finne Jari-Matti Latvala, der damit Toyota den Gewinn der Konstrukteurswertung bescherte.

Der 34-jährige Ogier ist damit auf dem besten Weg, Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb einzuholen. Sein Landsmann gewann zwischen 2004 und 2012 neunmal in Serie den Titel. Ogier widmete den sechsten Triumph seiner deutschen Frau, der TV-Moderatorin Andrea Kaiser, mit der er einen Sohn hat. Seit 2014 sind die beiden verheiratet. Von seiner Frau gab es liebevolle Glückwünsche zurück. „Einfach der Beste. Bester Fahrer, bester Vater, bester Ehemann“, schrieb Kaiser auf Twitter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion