+
Verpasste beim World-Tour-Finale die Top-8: Patrick Franziska.

World-Tour-Finale

Aus für Franziska gegen japanisches Tischtennis-„Wunderkind“

Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska hat beim World-Tour-Finale die Runde der besten Acht verpasst. Der Weltranglisten-14. aus Saarbrücken unterlag im südkoreanischen Incheon dem als „Wunderkind“ bezeichneten Tomokazu Harimoto klar in 1:4-Sätzen.

Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska hat beim World-Tour-Finale die Runde der besten Acht verpasst. Der Weltranglisten-14. aus Saarbrücken unterlag im südkoreanischen Incheon dem als „Wunderkind“ bezeichneten Tomokazu Harimoto klar in 1:4-Sätzen.

Der erst 15 Jahre alte Japaner ist trotz seines Alters bei den Profis bereits die Nummer fünf der Welt. Der Deutsche durfte sich immerhin mit 15.000 Dollar Preisgeld trösten.

Der Weltranglistendritte Timo Boll greift erst am Freitag ins Geschehen ein. Der Düsseldorfer wird von dem jungen Chinesen Liang Jingkun herausgefordert. Dieser hatte im November als Qualifikant mit einem Finalsieg über seinen Landsmann und Weltranglisten-Ersten Fan Zhendong die Austrian Open 2018 gewonnen. Dem Vorjahresdritten Boll machten bis vor Kurzem gesundheitliche Probleme zu schaffen.

„Ich hatte zuletzt mit einer Entzündung des Ischias zu kämpfen. Es geht mir körperlich besser, aber ich stehe derzeit noch nicht voll im Saft und mache mir auch keinen Druck. Mal sehen, was bei den Grand Finals diesmal möglich ist“, sagte der Turniersieger von 2005.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion