1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

N-Wort: Nelson Piquet beleidigt Lewis Hamilton rassistisch

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet soll Rennfahrer Lewis Hamilton rassistisch beleidigt haben.
Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet soll Rennfahrer Lewis Hamilton rassistisch beleidigt haben. © eu-images/imago

Aufruhr in der Formel 1: Der ehemalige Weltmeister Nelson Piquet soll Lewis Hamilton in einem Interview rassistisch beleidigt haben.

Frankfurt - Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet soll sich eine üble verbale Entgleisung geleistet haben. Wie nach rund einem Jahr rauskam, benutzte der 69-Jährige mit Blick auf den siebenfachen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton das N-Wort. Dies berichtet unter anderem Sport1 mit Berufung auf CNN Brasil und ein veröffentlichtes Video. Die brasilianische Zeitung Estado veröffentlichte die betreffende Sequenz des aufgezeichneten Interviews auf ihrem Twitterkanal.

Gefallen ist der Begriff demnach schon in 2021, als Nelson Piquet über den Zweikampf zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen bei der Formel-1-Weltmeisterschaft befragt wurde. „Der kleine N***** stellt das Auto so hin, weil er keine Chance hatte, in dieser Kurve zwei Wagen zu überholen. Es ist ein Witz! Er hat Glück, dass es nur Verstappen erwischt hat“, wird Piquet bei Sport1 zitiert. Das Interview fand auf Portugiesisch statt.

Nelson Piquet beleidigt Lewis Hamilton rassistisch: „Es ist mehr als Sprache“

Nelson Piquet, der in seiner Karriere dreimal Formel-1-Weltmeister wurde, sprach in dem Interview ein Manöver von Lewis Hamilton an, bei dem Max Verstappen von der Strecke abgekommen war und das Rennen nach einem heftigen Einschlag nicht beenden konnte. Zugetragen hat sich diese Szene in Silverstone.

NameNelson Piquet
Geburtstag17. August 1952 (69 Jahre)
FunktionEhemaliger Formel-1-Rennfahrer
Erster StartGroßer Preis von Deutschland 1978
WeltmeisterDrei Mal

Nelson Piquet hat sich bisher nicht zu seiner verbalen Entgleisung geäußert. Anders als Lewis Hamilton. „Es ist mehr als Sprache. Diese anarchische Denkweise müssen sich verändern und haben keinen Platz in unserem Sport. Ich bin mein ganzes Leben von diesen Einstellungen umgeben. Ich konnte lange lernen. Die Zeit zu handeln ist gekommen“, schreibt er in den sozialen Medien.

Lewis Hamilton rassistisch beleidigt: „Lewis hat Respekt verdient“

Auch Hamiltons Rennstall Mercedes zeigte kurz nach Bekanntwerden der rassistischen Beleidigung gegen ihren Fahrer klare Kante. „Wir verurteilen auf Schärfste jegliche Verwendung von rassistischer oder diskriminierender Sprache“, heißt es in dem Statement in den sozialen Netzwerken. „Lewis steht an der Spitze der Bemühungen unseres Sports, Rassismus zu bekämpfen und ist ein wahrer Champion der Vielfalt auf und neben der Strecke.“

„Zusammen haben wir die Vision eines diversen und inklusiven Motorsports und dieser Vorfall unterstreicht erneut die fundamentale Bedeutung, für eine bessere Zukunft zu kämpfen“, heißt es abschließend in dem Statement von Lewis Hamiltons Rennstall Mercedes.

Auch die Formel 1 selbst ließ nicht lange mit einem Statement warten: „Diskriminierung oder rassistische Sprache sind inakzeptabel und haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Lewis ist ein großartiger Botschafter unseres Sports und hat Respekt verdient“, heißt es in dem Statement. (msb)

Auch interessant

Kommentare