Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amos Adamu ist von der FIFA-Ethikkommission für weitere zwei Jahre gesperrt worden.
+
Amos Adamu ist von der FIFA-Ethikkommission für weitere zwei Jahre gesperrt worden.

Millionenzahlung an Sohn

FIFA-Ethikkommission sperrt Ex-Funktionär Adamu erneut

Der frühere FIFA-Spitzenfunktionär Amos Adamu ist von der Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes für weitere zwei Jahre gesperrt worden.

Der frühere FIFA-Spitzenfunktionär Amos Adamu ist von der Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes für weitere zwei Jahre gesperrt worden.

Hintergrund ist eine Zahlung in Höhe von einer Million Dollar des WM-Bewerbungskomitees von Katar an den Sohn Adamus, um ein sogenanntes „African Legends Dinner“ 2010 in Johannesburg auszurichten.

Adamu war bei der umstrittenen WM-Vergabe an Russland 2018 und Katar 2022 im Dezember 2010 Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, konnte aber wegen einer kurz zuvor verhängten Sperre nicht an der Abstimmung teilnehmen. Der einstige Chef der Westafrikanischen Fußballunion war bereits im November 2010 für drei Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden, nachdem er mit Schmiergeldforderungen für seine Stimme bei der WM-Vergabe aufgeflogen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare