+
Bundeskanzlerin Angela Merkel muss nach einem Skiunfall noch an Krücken laufen. Foto: Maurizio Gambarini

Ex-Kanzler Schröder kommt - Merkel nicht

Altbundeskanzler Gerhard Schröder reist auf Einladung von IOC-Präsident Thomas Bach zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele nach Sotschi (7. bis 23. Februar). Das bestätigte Schröders Büro in Berlin der Nachrichtenagentur dpa in Moskau.

Altbundeskanzler Gerhard Schröder reist auf Einladung von IOC-Präsident Thomas Bach zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele nach Sotschi (7. bis 23. Februar). Das bestätigte Schröders Büro in Berlin der Nachrichtenagentur dpa in Moskau.

"IOC-Präsident Bach hat ihn zur Eröffnung der Olympischen Spiele eingeladen, und Herr Schröder wird diese Einladung annehmen", teilte ein Sprecher mit. Der SPD-Politiker gilt als enger Freund von Kremlchef Wladimir Putin, dessen Prestigeprojekt die Wettkämpfe sind.

Ex-Kanzler Schröder ist auch Vorsitzender des Aktionärsausschusses der Nord Stream AG. Das vom russischen Staatskonzern Gazprom dominierte Unternehmen betreibt die Ostsee-Gaspipeline.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird dagegen definitiv nicht nach Sotschi reisen, teilte der stellvertretende Regierungssprecher mit. Merkel war in ihrer Amtszeit noch nie zu Olympia gereist - weder zu Winter- noch zu Sommerspielen.

Mehrere Politiker wie etwa Bundespräsident Joachim Gauck oder Frankreichs Staatschef François Hollande hatten zuvor in den vergangenen Wochen mitgeteilt, nicht nach Sotschi zu fliegen. Eine Begründung gab es nicht. Allgemein wurde dies aber als Protest gegen die Menschenrechtssituation in Russland interpretiert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion