+
Alexander Weiß traf für Wolfsburg.

Erste Saison-Niederlage

Düsseldorf bleibt trotz erster Niederlage DEL-Spitzenreiter

Die Düsseldorfer EG bleibt trotz der ersten Saison-Niederlage Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga. Die Rheinländer unterlagen bei den Grizzlys Wolfsburg mit 3:4 (1:0, 1:1, 1:3) und rangieren mit 18 Punkten auf Rang eins.

Die Düsseldorfer EG bleibt trotz der ersten Saison-Niederlage Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga. Die Rheinländer unterlagen bei den Grizzlys Wolfsburg mit 3:4 (1:0, 1:1, 1:3) und rangieren mit 18 Punkten auf Rang eins.

Die DEG ging zwar zweimal durch Leon Niederberger (19. Minute) und John Henrion (29.) in Führung, doch die Niedersachsen hatten immer die passende Antwort parat. Daniel Sparre (29.), Alexander Weiß (42.), Jeffrey Likens (47.) und Gerrit Fauser (54.) schossen die Grizzlys zum zweiten Saison-Erfolg. Alexander Barta (55.) konnte lediglich noch auf 3:4 verkürzen.

Düsseldorf profitierte von der 4:5 (2:1, 1:2, 1:1, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen von Verfolger Adler Mannheim gegen Meister EHC Red Bull München. In einem spektakulären Spiel traf Nationalspieler Frank Mauer als einziger im Shootout. Garrett Festerling (3.), Phil Hungerecker (16./49.) und Tommi Huhtala (40.) waren für die Gastgeber in der regulären Spielzeit erfolgreich. Für die Münchner trafen Jason Jaffray (6.), Trevor Parkes (25.), Daryl Boyle (36.) und Mauer (51.).

Das Überraschungsteam Straubing Tigers bleibt durch einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung bei den Krefeld Pinguinen auf Rang drei. Die Kölner Haie siegten bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (1:0, 2:1, 0:1). Die Eisbären Berlin hatten beim 1:0-Erfolg nach Penaltyschießen große Mühe beim Schlusslicht Schwenninger Wild Wings. Der ERC Ingolstadt unterlag den Augsburger Panther 1:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion