+
Bester DSV-Adler bei der Quali in Wisla: Stephan Leyhe.

Skispringen

DSV-Adler in Wisla geschlossen dabei - Wellinger schwach

Die sieben deutschen Skispringer haben sich geschlossen für das erste Weltcup-Einzel im polnischen Wisla qualifiziert. Bei der Qualifikation landete Stephan Leyhe nach einem Sprung auf 133 Meter als bester DSV-Adler auf Rang drei.

Die sieben deutschen Skispringer haben sich geschlossen für das erste Weltcup-Einzel im polnischen Wisla qualifiziert. Bei der Qualifikation landete Stephan Leyhe nach einem Sprung auf 133 Meter als bester DSV-Adler auf Rang drei.

Der erste Quali-Sieg ging an den Russen Jewgeni Klimow (137 Meter), der schon beim Sommer-Grand-Prix eine klar aufsteigende Formkurve unter Beweis gestellt hatte. Auch Karl Geiger (4.) und Pius Paschke (10.) zeigten ordentliche Sprünge.

Olympiasieger Andreas Wellinger schaffte es mit einem Satz auf 112 Meter gerade so in den Wettkampf an diesem Sonntag (15.00 Uhr). Noch schlechter lief es bei Kamil Stoch: Der polnische Überflieger des vergangenen Winters sprang 111 Meter und schrammte um gerade einmal 2,8 Punkte an einem sensationellen Quali-Aus vorbei. Skisprung-Dino Noriaki Kasai qualifizierte sich nicht für das erste Einzel des Winters.

Indes bestreiten die DSV-Adler den ersten Teamwettbewerb ohne Wellinger. Stattdessen entschied sich Bundestrainer Werner Schuster für das Quartett Geiger, Markus Eisenbichler, Leyhe und Schlussspringer Richard Freitag, wie aus der Startliste des Weltverbandes FIS hervorgeht. Die DSV-Adler wollen am Samstag (16.00 Uhr) in Wisla den ersten Podestplatz der neuen Saison einfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion