+
Muss sich auch an der Schulter operieren lassen: Thomas Dreßen.

Nach Kreuzbandriss

Dreßen: Schulter-OP im Januar - Comeback im November geplant

Skirennfahrer Thomas Dreßen lässt sich am 30. Januar die lädierte Schulter operieren und peilt sein Comeback beim ersten Speedrennen des kommenden Winters an.

Skirennfahrer Thomas Dreßen lässt sich am 30. Januar die lädierte Schulter operieren und peilt sein Comeback beim ersten Speedrennen des kommenden Winters an.

„Die war ja ausgekugelt und dabei wurde ein Knorpel weggerissen. Ich gehe es ganz in Ruhe an, aber Ziel ist es, dass ich bis Juli wieder so fit bin, dass ich mit dem Skifahren anfangen kann und dann nach Chile ins Trainingslager fliege. Wenn alles passt, will ich Ende November mein erstes Rennen in Lake Louise fahren“, sagte der Kitzbühel-Sieger der „Bild“.

Der 25-Jährige war Ende November in Beaver Creek/USA gestürzt und hatte sich neben einem Kreuzbandriss auch an der Schulter verletzt. Der WM-Winter war für ihn deswegen frühzeitig beendet. Bei den Hahnenkammrennen in der kommenden Woche ist Dreßen als Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion