+
Drei positive Dopingproben gab es bei der Leichtathletik-WM 2017 in London.

Leichtathletik-WM

Drei positive Dopingproben in London

Bei den vor knapp zwei Wochen zu Ende gegangen Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London hat es drei positive Dopingproben gegeben.

Bei den vor knapp zwei Wochen zu Ende gegangen Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London hat es drei positive Dopingproben gegeben. Das teilte die neu geschaffene unabhängige Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF mit. Bei keinem der drei Fälle sei ein Medaillengewinner betroffen.

Die Schaffung der AIU war eines der Herzstücke des 15-Punkte-Reformprogramms von IAAF-Präsident Sebastian Coe. Das Gremium istl verbandsunabhängig für die Themen Doping, Manipulation, Korruption sowie Interessenkonflikte zuständig sein.

Insgesamt wurden vor und während der WM vom 4. bis 13. August in der englischen Hauptstadt 1513 Blut- und Urinproben entnommen und im von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) akkreditierten Labor im belgischen Gent komplett untersucht. Die Proben werden für zehn Jahre gelagert und neu analysiert, wenn neue Testverfahren möglich sind. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion