+
Fuhren in Sigulda zum Sieg: Francesco Friedrich und Alexander Schüller.

Weltcup in Sigulda

Doppel-Olympiasieger Friedrich gewinnt Zweierbob-Auftakt

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich ist perfekt in die neue Weltcup-Saison der Bobsportler gestartet.

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich ist perfekt in die neue Weltcup-Saison der Bobsportler gestartet.

Beim ersten von zwei Zweierbob-Rennen auf der für Viererbobs gesperrten Bahn in Sigulda siegte er mit dem im Weltcup debütierenden Anschieber Alexander Schüller. Mit Start- und Streckenrekord von 4,82 und 49,86 Sekunden setzte sich das neuformierte Duo mit 0,42 Sekunden vor den Letten Oskars Kibermanis und Matiss Miknis durch. Platz drei ging an die Österreicher Benjamin Maier/Markus Sammer. Der Olympia-Zweite im Viererbob, Nico Walther, kam mit seinem neuen Anschieber Paul Krenz auf Rang sechs. Direkt dahinter wurde Weltcup-Debütant Christoph Hafer mit Issam Ammour an der Bremse Siebter.

„Anfang der Woche war ich noch nicht so überzeugt von der Bahn, daher waren auch heute noch viele Ecken und Kanten drin. Aber jetzt geht es schon mit der Fahrlinie“, sagte Friedrich. Cheftrainer René Spies war mit dem Auftakt zufrieden: „Souverän von Francesco Friedrich mit zwei außergewöhnlich guten Startzeiten. Im ersten Lauf hatte er noch einige fahrerische Probleme, der zweite war deutlich besser.“ Walther haderte mit der Materialwahl und will am Sonntag die Kufen an seinem Schlitten wechseln. „Wir haben uns mehr vorgenommen, wollten unbedingt aufs Podium. Wir müssen an allen Fronten weiterarbeiten“, meinte Walther.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion