Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bill Belichick begründet seinen Verzicht auf die Auszeichnung mit dem Sturm auf das Kapitol.
+
Bill Belichick begründet seinen Verzicht auf die Auszeichnung mit dem Sturm auf das Kapitol.

American Football

NFL-Coach lehnt Auszeichnung ab - selbst New England Patriots fallen Donald Trump in den Rücken

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

US-Präsident Trump verteilt mehrere „Medals of Freedom“. Der Coach der New England Patriots lehnt diese aber ab – dabei gilt er als Freund des Präsidenten.

  • US-Präsident Donald Trump will den Coach des NFL-Teams New England Patriots auszeichnen.
  • Bill Belichick verzichtet aber auf die „Medal of Freedom“.
  • Grund für den Verzicht sind die Ausschreitungen am Kapitol in Washington.

Washington - Damit hat US-Präsident Donald Trump wohl nicht gerechnet. In den letzten Tagen seiner Präsidentschaft will er mehrere Personen mit der Friedensmedaille auszeichnen, darunter auch den Trainer der New England Patriots, Bill Belichick. Der Coach gilt als Freund Trumps und unterstützte diesen sogar bei der US-Wahl 2016, die Donald Trump gegen seine Konkurrentin Hillary Clinton gewann.

Medienberichten zufolge wollte Donald Trump Belichick die „Presidential Medal of Freedom“ am Donnerstag überreichen. Dazu kam es aber nicht, denn der Head-Coach lehnte die Auszeichnung ab, wie er in einem öffentlichen Statement am Montag bestätigte.

NFL-Coach lehnt Auszeichnung durch Donald Trump ab

In seiner Erklärung sagte Belichick, er sei geehrt, für die Auszeichnung nominiert zu werden, die höchste zivile Auszeichnung des Landes. Als Begründung für die Ablehnung der Auszeichnung durch US-Präsident Donald Trump nannte er den Sturm auf das Kapitol. Nach den „tragischen Ereignissen der vergangenen Woche“ sei die Entscheidung getroffen worden, auf die geplante Ehrung zu verzichten, schrieb Bill Belichick.

Coach der New England Patriots fällt US-Präsident Donald Trump in den Rücken

„Vor allem bin ich ein amerikanischer Staatsbürger mit großer Ehrfurcht vor den Werten, der Freiheit und der Demokratie unserer Nation. Ich weiß, dass ich auch meine Familie und das New England Patriots-Team vertrete. Eines der lohnendsten Dinge in meiner beruflichen Laufbahn fand 2020 statt, denn durch die großartige Führung in unserem Team rückten Gespräche über soziale Gerechtigkeit, Gleichheit und Menschenrechte in den Vordergrund. Die Fortsetzung dieser Bemühungen unter Wahrung der Menschen, des Teams und des Landes, die ich liebe, überwiegt den Vorteilen jeder einzelnen Auszeichnung“, schrieb Bill Belichick weiter und fällt damit US-Präsident Donald Trump in den Rücken, der nicht erfreut sein dürfte über die Ablehnung der Auszeichnung durch seinen alten Freund.

Mit der Freiheitsmedaille werden nach Angaben des Weißen Hauses Menschen gewürdigt, die einen bedeutenden Beitrag „für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange“ geleistet haben. Einige Politiker der USA hatten Bill Belichick öffentlich aufgefordert, auf die Ehrung zu verzichten.

Donald Trump will Patriots-Trainer auszeichnen - Belichick lehnt ab

Bill Belichick ist seit dem Jahr 2000 Head-Coach des NFL-Teams New England Patriots und konnte sechs Mal den Super Bowl gewinnen. Kein anderer aktiver Trainer hat mehr Siege zu verzeichnen als Belichick. Außerdem ist er einer der erfolgreichsten Coaches der NFL-Geschichte.

Mit dabei war immer Tom Brady, der vor der aktuellen Saison zu den Tampa Bay Buccaneers wechselte. Die beiden galten als Dream-Team der NFL. Auch Brady unterstütze in der Vergangenheit Donald Trump. Der abgewählte US-Präsident wollte den in die Jahre gekommenen Quarterback einst sogar mit seiner Tochter Ivanka Trump verkuppeln - das zumindest meldete die Regenbogenpresse.

Unterdessen verliert US-Präsident Donald Trump nach den Ausschreitungen in Washington weiter an Rückhalt. Eine Amtsenthebung wird wahrscheinlicher. Am 20. Januar 2021 endet die Amtszeit von Donald Trump. Eine Website des Außenministeriums sieht das anders.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare