1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Deutschland verliert Nerven-Krimi gegen Schweden - und verpasst Handball-Halbfinale

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Deutschland unterliegt Schweden in einem echten Nerven-Krimi und verpasst somit das Halbfinale der Handball-EM 2022. Am Ende fällt das DHB-Team auseinander.

Deutschland - Schweden 21:25 (10:12)

DeutschlandBitter (HSV Hamburg), Rebmann (Frisch Auf Göppingen) - Köster (VfL Gummersbach) 4, Drux (Füchse Berlin) 3, Dahmke (THW Kiel) 2, Golla (SG Flensburg-Handewitt) 2, Reichmann (MT Melsungen) 2/2, Wiede (Füchse Berlin) 2, Wiencek (THW Kiel) 2, Zerbe (TBV Lemgo Lippe) 2, Stutzke (Bergischer HC) 1, Wagner (Die Eulen Ludwigshafen) 1, Ernst (DHfK Leipzig), D. Schmidt (Bergischer HC), Ph. Weber (SC Magdeburg), Zieker (TVB Stuttgart)
SchwedenPalicka, Thulin - Wanne 6/3, Bergendahl 3, Gottfridsson 3, Lagergren 3, Sandell 3, Carlsbogard 2, Chrintz 2, Johansson 2, Claar 1, Darj, Mellegard, Möller, F. Pettersson, Wallinius
SchiedsrichterArthur Brunner (Schweiz)/Morad Salah (Schweiz)
Zuschauer1992

Das Wichtigste in Kürze: Die deutschen Handballer haben auch ihr drittes Hauptrundenspiel bei der Europameisterschaft verloren und keine Chancen mehr auf den Einzug ins Halbfinale. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason unterlag dem Vizeweltmeister Schweden am Sonntag mit 21:25 (10:12). Bester deutscher Werfer vor 1992 Zuschauern in Bratislava war Julian Köster mit vier Toren.

Letzter Hauptrundengegner der von zwölf coronabedingten Ausfällen gebeutelten DHB-Auswahl ist am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) Russland. Es wird die letzte Partie im Turnier sein, auch das Spiel um Platz 5 kann Deutschland nicht mehr erreichen.

Europameisterschaft

Spielplan und Ergebnisse zur Handball-EM 2022

Deutschland, das auch seine bisherigen Spiele in der zweiten Turnierphase gegen Titelverteidiger Spanien (23:29) und den EM-Dritten Norwegen (23:28) verloren hatte, hat als Vorletzter der Hauptrundengruppe 2 nunmehr 2:6 Zähler auf dem Konto. Schweden liegt mit 6:2 Punkten auf Halbfinalkurs. Die besten beiden Mannschaften der Sechsergruppe qualifizieren sich für die Medaillenspiele in Budapest.

Fabian Wiede unterliegt mit Deutschland den Schweden bei der Handball-EM 2022.
Fabian Wiede unterliegt mit Deutschland den Schweden bei der Handball-EM 2022. © Laci Perenyi/imago

Deutschland gegen Schweden: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 19.40 Uhr: Apropos verabschieden. Für mich soll es an der Stelle für heute auch gewesen sein. Vielen Dank fürs Mitlesen, am Dienstag gehts schon weiter. Gerne bis dahin!

+++ 19.32 Uhr: Zur Einordnung: Deutschland hat sich hier teuer verkauft gegen einen haushohen Favoriten. Das war lange auf Augenhöhe, bis es das leider eben nicht mehr war. Dennoch bleibt unter dem Strich: Das DHB-Team hat sich - insbesondere unter den bekannten Gegebenheiten - mehr als redlich verkauft. Nun bleibt noch das letzte Gruppenspiel gegen Russland am Dienstag. Da heißt es, sich ansehnlich aus dem Turnier verabschieden.

+++ 19.29 Uhr: Schluss, Aus, vorbei! Deutschland unterliegt nach großem Kampf auch Schweden. Damit ist es amtlich: Das Halbfinale der Handball-EM findet ohne Gislason und seine Männer statt. Zwischendurch sah es so aus, als könnte Deutschland den Vizeweltmeister hier in die Knie zwingen. Dann häuften sich aber die Fehler, am Ende geht der schwedische Sieg mehr als in Ordnung.

60. Minute: Jetzt ist es mehr ein Schaulaufen. Schweden trifft, dann Zelke für Deutschland.

59. Minute: Schweden mit der ersten Auszeit. Wanne trifft sehenswert direkt danach. Auf der Gegenseite bedient Wiede Drux, der den 20. deutschen Treffer heute erzielt.

58. Minute: Wanne versucht über außen den Dreher, Bitter hält. Dahmke macht es auf der anderen Seite besser. 19:23.

57. Minute: Bei den Deutschen klappt jetzt fast gar nichts mehr. Die wissen auch: Das ist es hier gewesen. Schade, so so schade.

56. Minute: Jetzt ist es wohl durch. Gottfriedsson trifft zum 18:23. Bitter!

55. Minute: Ist es das gewesen? Wieder verliert Deutschland im eigenen Angriff den Ball. Carlsbogard sagt danke und trifft ins verwaiste Tor.

54. Minute: Gislason nimmt die dritte und letzte Auszeit. Jetzt heißt es: Alles oder nichts. Der Halbfinal-Traum droht heute zu platzen.

53. Minute: Deutschland in Unterzahl, Drux tankt sich naturgemäß durch, Palicka hält aber. Schweden im Ballbesitz. Lagergren verwandelt am Kreis. Drei Tore sind es jetzt für Deutschland. Das wird ganz schwer.

52. Minute: Oh nein! Zeitstrafe gegen Deutschland, dazu Siebenmeter. Und Schweden führt plötzlich wieder mit 2.

51. Minute: Stutzke, ja, geht doch! 18:19.

50. Minute: Auch den nächsten Angriff können die Deutschen nicht verwerten. Gerade ist etwas der Wurm drin. Schweden hat den Ball.

49. Minute: Das geht zu einfach. Sandell kommt aus dem Rückraum angewalzt und versenkt den Ball im Netz.

48. Minute: Schweden wirft den Ball weg, das war gut verteidigt. Mittlerweile ist Bitter zurück im Kasten. Der anschließende Angriff dauert gefühlt eine Ewigkeit, immer wieder kurze Unterbrechungen. Gislason gestikuliert wild am Spielfeldrand. Dann ist Zeitspiel angezeigt. Deutschland vergibt die Chance auf den Ausgleich.

47. Minute: Drux kommt durch, Schweden aber auch. 17:18.

46. Minute: Deutschland kommt gut aus der Auszeit. Wiede trifft zum 16:17.

45. Minute: Deutschland vergibt, Schweden kontert - und trifft. 15:17. Dann nimmt Gislason die Auszeit. Jetzt heißt es Ruhe bewahren. Noch alles drin.

44. Minute: Jetzt führt Schweden wieder. 15:16. Carlsbogard hat getroffen.

43. Minute: Erneut Latte für Schweden. Köster zieht im Gegenzug aber viel zu überhastet ab. Ballbesitz Schweden.

42. Minute: Zu kompliziert, Schweden erobert den Ball.

41. Minute: Latte! Deutschland hat die nächste Chance auf die Führung.

40. Minute: Sie vergeben, Schweden trifft im Gegenzug. Aber Deutschland bewahrt die Nerven. 15:15

39. Minute: In der Defensive klappt es jetzt besser. Das DHB-Team hat den Ball, kann jetzt in Führung gehen.

38. Minute: Jetzt wird es wild. Erst trifft Schweden, dann Deutschland. Schweden vergibt den nächsten Angriff, aber das DHB-Team wirft die Kugel zu schnell weg.

37. Minute: Drux holt den Siebenmeter raus. Die Chance auf den Ausgleich. Reichmann trifft, yes!

36. Minute: Wiencek blockt den Wurf von Johansson, Einwurf Schweden. Wiencek ballt die Faust, Rebmann klatscht, hier ist jetzt Leben drin. Den nachfolgenden Angriff stoppt Zerbe, der Konter läuft.

35. Minute: Das war gut verteidigt von Deutschland. Im Gegenzug kommt Wiencek zum Abschluss, 12:13. Das DHB-Team ist wieder dran.

34. Minute: Kreis für Schweden, Deutschland hat den Ball. Wiede wirft ihn aber in die Hände von Johansson. Das darf doch nicht wahr sein!

32. Minute: Bergendahl fällt Köster und bekommt dafür die Zwei-Minuten-Zeitstrafe. Köster ist schnell wieder auf den Beinen und zaubert den Ball ins Netz. 11:13

31. Minute: Das geht so semi gut los. Wiede will auf Außen spielen, wirft den Ball aber weg. Schweden in Ballbesitz. Und das wird sofort bestraft. 10:13

31. Minute: Es geht weiter. Deutschland in Ballbesitz und noch in Überzahl wegen der Zeitstrafe gegen die Schweden Ende der ersten Hälfte.

+++ 18.37 Uhr: Pause in Bratislava! Bittere Schlusssequenz vor der Pause für die Deutschen. Statt des Ausgleichs gibt es in Überzahl noch das 10:12. Deutschland liegt hinten, ist aber dran. Um hier noch was zu holen, braucht es in der zweiten Hälfte aber eine höhere Effizienz in der Offensive und etwas mehr Torwartglück hinten. Da ging viel durch die Beine oder rutschte noch irgendwie durch. Kurz durchatmen, gleich geht‘s weiter!

30. Minute: Tunnel Rebmann, 10:12. Jetzt noch 14 Sekunden, Wiencek bekommt den Ball frei am Kreis, aber Palicka hält sensationell. Dann ist Pause.

29. Minute: Zeitstrafe für Carlsbogard. Er zieht und zerrt an Golla, klare Sache! Und dann ist Platz da. Wiede bekommt die Kugel und trifft zum 10:11.

28. Minute: Jetzt wird erstmal der Boden gewischt, Schweiß auf dem Boden. In der Zeitlupe läuft nochmal die Aktion von Golla. Noch immer eine klare Fehlentscheidung der Schiedsrichter. Dann geht‘s weiter. Rebmann hält! Auf da!

26. Minute: Bitter! Wieder ist Bitter dran, aber der Ball geht trotzdem rein. Golla wird im Gegenzug gezogen und zu Boden gebracht. Es gibt aber keinen Siebenmeter. Klare Fehlentscheidung! Schweden hat jetzt den Ball.

25. Minute: Freiwurf für die deutsche Mannschaft. Jetzt heißt es dranbleiben. Und das gelingt. 9:10. Sie kommen langsam ran.

24. Minute: Bitter hat den Ball von Johansson eigentlich schon, er rutscht ihm aber dann doch durch. Dann kommt Köster und zimmert das Leder in die Maschen. 8:10.

23. Minute: Dann nimmt Gislason die erste Auszeit. Es gibt einiges zu bereden. Und das wirkt offenbar. Deutschland trifft zum 7:9. Schweden bekommt den Gegenangriff nicht im Tor unter, Deutschland wirft die Kugel aber sofort wieder weg.

22. Minute: Das tut weh! Weber verliert den Ball, der Konter der Schweden schmerzt. Bitter wird noch getunnelt. Bitter...

21. Minute: Daraus folgt ein Siebenmeter für Schweden, der sitzt auch. 6:8

20. Minute: Schrittfehler Sandell, doch im Gegenzug tunnelt Wagner Wiede. Wieder hat Schweden Ballbesitz. Unglaublich.

19. Minute: Schweden gerät unter Zeitdruck, das dauert zu lange. Ballbesitz Deutschland, jetzt der Ausgleich? Nein, das war zu überhastet. Schweden hat wieder die Kugel.

18. Minute: Geht doch! Wagner kommt rein - und zimmert den Ball aus der zweiten Reihe unten rechts rein. Stark!

17. Minute: Erst trifft Deutschland nicht, Schweden kontert. Doch der Abschluss klatscht ans Aluminium. Weiter 5:7 aus deutscher Sicht.

16. Minute: Carlsbogard zieht durch, verfehlt das deutsche Tor aber deutlich. Kommt jetzt, Jungs!

15. Minute: Deutschland kann es aber nicht nutzen. Wiede zieht ab, aber zu ungenau. Schweden wieder im Ballbesitz.

14. Minute: Köster erzwingt den schwedischen Ballverlust, dann spielen es die Deutschen schön aus. Zieker trifft. Und Schweden? Trifft nur den Pfosten.

13. Minute: Golla erzwingt den Siebenmeter. Macht Reichmann den rein? Nein, Thulin fährt die Pranken aus. Wahnsinn.

12. Minute: Was ist denn hier los? Dahmke trifft nur den Pfosten. Im Gegenzug macht Lagergren das 4:7. Die Deutschen sind noch nicht richtig im Spiel, gerade in der Defensive.

11. Minute: Die Schweden kommen direkt zum Abschluss, doch Bitter ist da. Weiterhin 4:6.

10. Minute: Jetzt aber: Golla steht nach herrlichem Zuspiel am Kreis komplett blank, dreht sich und trifft zum 4:6. Kurz darauf gibt es eine Zeitstrafe gegen Wiencek.

9. Minute: Chrintz bestraft das sofort. Er kommt von außen, zieht rein und trifft ins kurze Eck. 3:6

8. Minute: Das darf doch nicht wahr sein! Weber zieht aus dem Rückraum ab - Latte. Schweden wieder im Ballbesitz.

7. Minute: Glück für das DHB-Team. Schweden trifft nur die Latte, Deutschland im Ballbesitz.

6. Minute: Siebenmeter für Schweden, der sitzt. Wanne zum 2:5. Dann bekommt auch Deutschland einen Siebenmeter, Reichmann trifft zum 3:5. Dranbleiben!

5. Minute: Und der sitzt. Gottfriedsson steht sträflich alleine Nähe des Kreises und trifft wuchtig zum 2:4. Deutschland bringt im Gegenzug den Ball wieder nicht im Tor unter.

4. Minute: Ist das Weltklasse! Gottfriedsson bedient Bergendahl am Kreis, 2:3. Im Gegenzug vergibt Deutschland. Ballbesitz Schweden.

3. Minute: Das ist so schwer zu verteidigen. Gottfriedsson trifft zur Führung für Schweden, Köster kontert abermals. 2:2

2. Minute: Deutschland reagiert über Köster, der hoch und immer höher steigt. 1:1.

1. Minute: Schweden beginnt. Lagergren kommt aus dem Rückraum - und trifft wuchtig. 0:1.

1. Minute: Es geht los! Auf Deutschland, jetzt gilt‘s.

+++ 17.57 Uhr: Jetzt sind die Nationalhymnen dran. Erst die deutsche, dann die schwedische.

+++ 17.55 Uhr: Bitter, Zerbe, Dahmke, Wiede, Köster, Weber und Golla starten beim DHB-Team.

+++ 17.54 Uhr: Die DHB-Stars sind schon auf dem Feld. Gleich geht es los.

+++ 17.50 Uhr: Im ersten Sonntagsspiel haben sich Russland und Polen 29:29 getrennt. Damit liegen die Russen aktuell vor Deutschland.

+++ 17.40 Uhr: Noch 20 Minuten bis es losgeht. Kann Deutschland heute das Ruder herumreißen? Zur Erinnerung: Schweden ist amtierender Vizeweltmeister. Das wird also eine echte Herkules-Aufgabe.

+++ 17.32 Uhr: Die Startelf der Schweden steht fest. So gehen die Schweden in das Spiel gegen das DHB-Team:

+++ 17.25 Uhr: Prompt folgt der Kader für das heutige Spiel gegen Schweden. So schaut das Ganze aus:

Deutschland gegen Schweden live: Hendrik Wagner zurück im DHB-Kader

+++ 17.16 Uhr: Gute Nachrichten hingegen bei der deutschen Nationalmannschaft kurz vor Anwurf: Hendrik Wagner ist raus aus der Quarantäne und steht heute im Aufgebot.

+++ 17.15 Uhr: Das Coronavirus greift nicht nur beim DHB-Team um sich. Wie die Niederländer vermelden, wurde ihr Topwerfer Kay Smits positiv getestet. Er fällt damit für die restliche Hauptrunde aus. 

+++ 16.23 Uhr: Deutschland kann das Handball-Halbfinale noch erreichen. Dafür braucht es aber neben zwei Siegen gegen Schweden und Russland auch Schützenhilfe auf den anderen Plätzen. Norwegen darf nur in den verbleibenden zwei Spielen noch maximal einen Punkt holen und muss gegen Schweden verlieren. Ob das klappt? Wir werden es sehen. Spanien und Norwegen spielen ebenfalls heute Abend (20.30 Uhr) gegeneinander.

+++ 15.24 Uhr: Nicht mal mehr drei Stunden bis zum Anwurf. Langsam kommt das Kribbeln.

+++ 14.05 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Hauptrunden-Partie Deutschland gegen Schweden bei der Handball-EM 2022. Die Fakten vor dem Duell heute liegen auf dem Tisch. Heute gilt: Alles oder nichts, Do or die, Tod oder Gladiolen, wie Louis van Gaal zu sagen pflegt. Das DHB-Team muss dringend gewinnen, sonst ist der Traum vom Halbfinale endgültig ausgeträumt. Leicht wird das nicht. Schweden ist immerhin der amtierende Vizeweltmeister. Also dann. In gut vier Stunden ist Anwurf. Und wir sind dabei.

Deutschland gegen Schweden Live - Erste DHB-Spieler schon auf Heimweg

Update vom Sonntag, 23.01.2022, 12.15 Uhr: Wenige Stunden vor der EM-Partie Deutschlands gegen Schweden hat der DHB Neuigkeiten zu den isolierten Spielern bekannt gegeben. Demnach sind die ersten Nationalspieler bereits wieder auf dem Weg nach Hause. „Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die Heimreise der aktuell in Quarantäne befindlichen Nationalspieler und Offiziellen organisiert und inzwischen auch begonnen“, heißt es in einem Statement auf Twitter.

Unter den Heimreisenden sind die Spieler Luca Witzke und Lukas Mertens. Weitere Abreisen sollen folgen. „Wir alle hätten uns etwas anderes für dieses Turnier vorgestellt, haben uns aber im Vorfeld natürlich auch auf Rückreisen von Infizierten vorbereitet“, erklärt Axel Kromer, Vorstand Sport beim DHB. „Wir wünschen allen möglichst milde Verläufe und eine schnelle Rückkehr zu hundertprozentiger Fitness.“ Die Rückreisen seien nun organisiert worden, da viele der Spieler durch die Isolation gar keine Chance mehr hätten bei der Europameisterschaft aufzulaufen. Nach zwei negativen PCR-Tests wären zwei medizinische Untersuchungen im Uniklinikum Wien notwendig.

Handball-EM: Deutschland braucht Sieg gegen Schweden

Update vom Samstag, 22.01.2022, 14.47 Uhr: Kaum keimte ein wenig Hoffnung auf die Rückkehr einiger DHB-Stars aus der Corona-Quarantäne auf, gibt es bei der Handball-EM 2022 den nächsten Dämpfer. Die deutschen Handballer haben zwei weitere Coronafälle zu beklagen. Betroffen sind Sebastian Firnhaber und Christoph Steinert, deren PCR-Tests von Freitagabend positiv ausfielen. Wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Samstag mitteilte, weisen die CT-Werte „auf eine geringe Infektiosität hin“. Steinert und Firnhaber sind die Fälle 12 und 13 im deutschen Team, beide Spieler haben sich im EM-Quartier in Bratislava auf ihren Zimmern in vollständige Isolation begeben.

Johannes Bitter
Johannes Bitter will bei der Handball-EM 2022 mit dem DHB-Team noch die Wende schaffen. © Marijan Murat/dpa

„Wir hatten nach vier Testungen ohne positive Befunde die Hoffnung, dass jetzt keine neuen Fälle dazukommen und wir nur noch sportlich bewerten müssen, wer in den Kader rutscht“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer dem SID: „Die Geschichte wirkt ein bisschen verrückt, aber wir können sie nicht wegdiskutieren. Wir müssen das zur Kenntnis nehmen und haben Stand jetzt eine Mannschaft, die noch immer schlagkräftig ist. Wir werden momentan keine Spieler nachnominieren.“

Deutschland - Schweden im Live-Ticker: K.o. bei Handball-EM 2022 droht - DHB-Stars vor Rückkehr?

Erstmeldung vom Samstag, 22.01.2022: Bratislava – Die zweite Turnier-Niederlage binnen 24 Stunden hat die Halbfinal-Chancen des DHB-Teams bei der Handball-EM 2022 auf ein Minimum reduziert. Erst das 23:29 gegen Spanien, dann das 23:28 gegen Norwegen am Freitagabend: Nein, die Hauptrunde der deutschen Handball-Nationalmannschaft läuft bisher alles andere als rund. Mit nun 2:4-Punkten hat die DHB-Auswahl unter Bundestrainer Alfred Gislason das Weiterkommen nicht mehr in der eigenen Hand.

Damit ist die Ausgangslage vor dem Duell mit Vizeweltmeister Schweden am Sonntag (18 Uhr, Handball-EM 2022 live im TV in der ARD) klar. Es muss ein Sieg her. „Es ist eine EM, wir wollen so weit kommen wie nur möglich“, stellte auch Gislason nach der Norwegen-Schlappe klar. „Aber das schließt nicht aus, dass wir dabei auch etwas lernen können.“

Deutschland gegen Schweden im Live-Ticker: Aus bei Handball-EM 2022 droht

Gislason weiß aber auch um die aktuelle Lage. Die schaut wie folgt aus: Das DHB-Team ist durch Corona schwer gebeutelt, elf Spieler sind derzeit isoliert. Zum anderen sind die Schwergewichte der Handball-Welt momentan einfach eine Nummer zu groß für Deutschland – zumindest unter diesen Bedingungen.

Dennoch weiß man um die minimale Restchance auf das Halbfinale. Und: Für Gislason ist die EM 2022 auch ein Lernprozess. „Ich habe richtig Spaß an der Sache, ich bin sehr stolz auf die Jungs“, schwärmte der DHB-Coach. Und eben dieser Spaß, das betonte Kapitän Johannes Golla am Samstag, werde „der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft sein, dass jeder hier gerne herkommt“.

Um noch bei dieser Europameisterschaft erfolgreich zu sein, braucht es neben Siegen in den verbleibenden Partien gegen Schweden und Russland am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) aber auch Schützenhilfe auf den anderen Plätzen. „Natürlich träumt jeder von irgendwas“, so Gislason: „Wir haben im Vorfeld aber immer gesagt, dass wir von Spiel zu Spiel reingehen. So geht es weiter.“ Und Golla bezeichnete das Schweden-Spiel als „unsere nächste Probe auf internationalem Top-Niveau, in der wir zeigen können, dass wir eine Mannschaft wie Schweden ärgern können. Wir wollen gewinnen.“

Handball-EM 2022: Vor Schweden-Spiel hofft Gislason auf Rückkehr von DHB-Stars

Um die Chancen auf einen Sieg gegen Schweden zu erhöhen, wäre die Rückkehr einiger DHB-Stars aus der Corona-Quarantäne nicht verkehrt. „Das wäre für mich wie Weihnachten“, sagte Gislason. Sieben von momentan elf isolierten Spielern, darunter auch die 2016-Europameister und Leistungsträger Andreas Wolff, Kai Häfner und Julius Kühn sowie Timo Kastening, könnten am Sonntag bei entsprechend negativen PCR-Befunden theoretisch wieder auflaufen – doch danach sieht es nicht aus.

„Momentan hat keiner einen Test, der ihn heute aus der Quarantäne befreien kann“, berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer am Samstagmittag in der slowakischen Hauptstadt. Dies könne „frühestens morgen der Fall sein“. Kromer bremste die Erwartungen. Zum einen geht er nicht davon aus, dass alle Spieler zurückkommen. Zudem sei man sich „bewusst, dass die Spieler die letzten fünf bis acht Tage keinen Sport gemacht haben. Selbst wenn Julius gegen Schweden wieder auflaufen kann, wird er die Schweden nicht im Alleingang besiegen können.“ (nc/dpa)

Auch interessant

Kommentare