1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Die deutschen Spieler bei der EM: Jens Lehmann

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jens Lehmann steht bei der deutschen Nationalmannschaft im Tor.
Jens Lehmann steht bei der deutschen Nationalmannschaft im Tor. © Foto: dpa

Doch der 38-jährige Routinier Lehmann stand zu jeder Zeit über den Dingen. So erklärte er nach seiner schwachen Leistung beim 3:0-Testspielsieg der

Doch der 38-jährige Routinier Lehmann stand zu jeder Zeit über den Dingen. So erklärte er nach seiner schwachen Leistung beim 3:0-Testspielsieg der DFB-Auswahl im Februar in Wien gegen Österreich trotzig: "Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal in der Nationalmannschaft einen Fehler gemacht habe. Wenn Deutschland nichts anderes zu diskutieren hat, dann ist es einerseits schön, weil wir sonst keine Probleme haben und ich kann damit leben. Damit lebe ich immer als Torwart." Basta! Thema beendet!

Der DFB-Trainerstab stärkte seinen Keeper - auch mangels Alternativen - immer wieder demonstrativ den Rücken. "Wir haben sehr viel Vertrauen zu ihm", erklärte Bundestrainer Joachim Löw, der es aber lieber gesehen hätte, wenn Lehmann im Winter zu Borussia Dortmund gewechselt wäre, um dort garantierte Spielpraxis vor der EM zu sammeln. Doch der eigenwillige Keeper entschied sich in London zu bleiben, obwohl er wusste, dass Arsenal-Coach Arsène Wenger weiter mit Lehmans spanischem Rivalen Manuel Almunia plant.

Lehmanns Aufstieg zur deutschen Nummer 1 begann kurz vor der WM 2006. Der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann entschied die "T-Frage" zu Gunsten von Lehmann und bootete damit Oliver Kahn aus. Nach vier Turnieren seit der WM 1998 als Bankdrücker war der gebürtige Essener am Ziel seiner Träume. Doch der Weg dahin war lang und steinig. Erst mit zunehmender Reife entwickelte der schon als "Schnösel" verspottete Lehmann mehr Gelassenheit und wurde zu einer Art Anti-Kahn.

Sportlich geschätzt wurde er seit langem, geliebt wurde der kühl wirkende Keeper, der 1991 beim FC Schalke sein Erstliga-Debüt gab, nicht immer. Obwohl er sogar 1997 im Revierderby gegen Borussia Dortmund in der 90. Minute den 2:2 Ausgleich erzielte. Der Wechsel von Gelsenkirchen, wo er im selben Jahr den Sieg im UEFA-Cup feierte, zum AC Mailand im Jahr 1998 endete auf der Ersatzbank. Zurück in der Bundesliga wurde er beim BVB von den nachtragenden Fans nicht mit offenen Armen empfangen. 2003 verabschiedete er sich für 3,5 Millionen Euro nach London. Auch hier musste er eine sportliche Dürre wegstecken und fand sich am Ende auf der Ersatzbank wieder.

(Stand: Mai 2008)

Name:Jens Lehmann
Trikotnummer:1
Verein:Arsenal London
Vorherige Vereine:Borussia Dortmund (1999-2003), AC Mailand (1998-1999), Schalke 04 (1987-1998), Schwarz-Weiß Essen (1978-1987), DJK Heisingen (1975-1978)
Position:Torwart
Geburtsdatum:10. November 1969
Geburtsort:Essen
Größe:1,90 m
Gewicht:87 kg
Familie:verheiratet, drei Kinder

Jens Lehmann ist in der Diskussion um die "T-Frage"erneut als Sieger hervorgegangen und steht bei der EURO 2008, wie schon bei der WM 2006 im eigenen Land, als Deutschlands Nummer 1 zwischen den Pfosten. Ersatzmann bei Arsenal London, fehlende Spielpraxis und einige nicht ganz sicher wirkende Auftritte im DFB-Trikot hatten die brisante Torwart-Diskussion wieder aufflammen lassen. 

Auch interessant

Kommentare