Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsche Handball-Junioren holen WM-Titel

Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hat mit dem Gewinn des WM-Titels einen perfekten Abschied bei den U21-Junioren ...

Saloniki. Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hat mit dem Gewinn des WM-Titels einen perfekten Abschied bei den U21-Junioren gefeiert. Bei seinem letzten Turnier als Nachwuchs-Coach gewann er in Saloniki das Finale gegen Dänemark mit 27:18 (13:10).

Es war für den Nachwuchs des Deutschen Handballbundes (DHB) das sechste Endspiel bei WM und EM seit 2004. Die deutsche Mannschaft, die in Johannes Sellin (7) und Christian Dissinger (6) ihre besten Werfer hatte, setzte somit ihren Goldzug fort, denn vor drei Jahren hatte der Großteil des Teams schon bei der U18-EM in Tschechien den Titel geholt.

In der Neuauflage des WM-Finals von 2009 hatten die Deutschen die Partie von Beginn an im Griff. Nach zehn Minuten erzielten sie beim 6:4 die erste Zwei-Tore-Führung und nach gut einer Viertelstunde hieß es 10:7. Die Skandinavier, die zuvor im Halbfinale Tunesien mit 35:21 deklassierten, kämpften sich mit gutem Konterverhalten immer wieder heran, doch die deutsche Abwehr stand mehr als sicher und blockte allein 18 Bälle der Dänen ab.

Erst zehn Minuten vor Abpfiff konnten die Deutschen, die das Halbfinale gegen Ägypten nur knapp mit 25:24 gewannen, für klare Verhältnisse sorgen. Mit dem 22:17 fiel in der 53. Minute die Vorentscheidung. Die Bronze-Medaille sicherte sich Tunesien mit einem 24:18 (14:8) gegen Ägypten. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare