+
Spezielle Bewegungsangebote richten sich an Übergewichtige - dünner wird man nur, wenn man sich mehr bewegt und weniger isst.

Deutsche ernähren sich falsch und bewegen sich zu wenig

Millionen Menschen essen zu viel, zu wenig oder ernähren sich falsch. Das Phänomen Übergewicht kommt das deutsche Gesundheitswesen teuer zu stehen.

Berlin/Hannover (FR) - Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH)unterstützt die Pläne von Bundesverbraucherminister Horst Seehofer, sich mehr für die gesunde Ernährung der Bundesbürger einzusetzen: "Wir freuen uns, dass die Politik die Problematik erkannt hat und die Arbeit der Krankenkassen mit einem Eckpunktepapier unterstützt", sagt Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH.

Das Phänomen Übergewicht komme das deutsche Gesundheitswesen teuer zu stehen: Laut Kailuweit könnten die gesetzlichen Krankenkassen jährlich mehrere Milliarden Euro einsparen, wenn die Menschen sich bewusst ernähren und mehr bewegen würden.

Millionen Menschen essen zu viel, zu wenig oder ernähren sich falsch. "Die gesamte Sozialversicherung ist mit den Folgen befasst", so Kailuweit. Die gesetzliche Krankenversicherung finanziere Übergewichtigen Therapien, Untersuchungen und Folgebehandlungen in fast allen Bereichen. Neben ambulanten Behandlungen zählten auch die Kosten für Krankenhausaufenthalte, Arbeitsunfähigkeit, Kuren, Arzneimittel und Modellvorhaben dazu.

Eine Analyse der KKH habe ergeben, dass eine durchschnittliche Rehabilitationsbehandlung aufgrund von Übergewicht rund einen Monat dauere und durchschnittlich 2.500 Euro koste. Allein 41.000 Mal sei ein KKH-Versicherter im Jahr 2006 wegen Fehlernährung sogar stationär behandelt worden. Die Kosten lägen bei rund 5,2 Millionen Euro.

Besonders erschreckend seien die Zukunftsaussichten, denn Übergewicht ist ein Hauptauslöser für die Erkrankung Diabetes mellitus Typ 2. "Wir erwarten eine Welle von Neuerkrankungen in den kommenden Jahren. Das deutsche Gesundheitssystem muss sich dieser Entwicklung stellen und der Aufklärung einen viel größeren Stellenwert einräumen", erklärt Kailuweit dazu.

Wie eng der Zusammenhang zwischen Fehlernährung und Übergewicht ist, zeigten auch die Erfahrungen aus den Disease-Management-Programmen. 70 Prozent der Diabetiker, die an diesen Behandlungsprogrammen für chronisch kranke Menschen teilnähmen, erhielten von ihrem Hausarzt die Empfehlung für eine Ernährungsberatung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion