+
Die Dominanz des Franzosen Martin Fourcade ist den deutschen Biathleten ein Ansporn: Sie wollen Fourcade „mehr ärgern““.

Weltcup-Auftakt in Pokljuka

Deutsche Biathleten wollen Fourcade und Bö „mehr ärgern“

Die deutschen Biathleten wollen in der am Sonntag beginnenden Weltcup-Saison die Dominanz von Martin Fourcade aus Frankreich und Johannes Thingnes Bö aus Norwegen beenden.

Die deutschen Biathleten wollen in der am Sonntag beginnenden Weltcup-Saison die Dominanz von Martin Fourcade aus Frankreich und Johannes Thingnes Bö aus Norwegen beenden.

„Wir im deutschen Team haben uns vorgenommen, die beiden in dieser Saison mehr zu ärgern“, sagte Sprint-Weltmeister Benedikt Doll dem Nachrichtenportal t-online.de vor dem Auftakt im slowenischen Pokljuka.

Im vergangenen Winter hatten der fünfmalige Olympiasieger Fourcade (1116 Punkte) und Bö (1027), der Einzel-Olympiasieger von Pyeongchang, die Konkurrenz im Gesamtweltcup deklassiert. Dritter war der Russe Anton Schipulin (697), der beste Deutsche Arnd Peiffer (668) als Vierter. „Fourcade und Bö waren in der vergangenen Saison total dominant. Wenn Martin und Johannes perfekte Rennen abliefern, ist es sehr schwer, sie zu schlagen. Aber: Neue Saison, neues Glück“, sagte Doll. Bei der WM 2017 in Hochfilzen hatte der 28-Jährige mit Gold über zehn Kilometer seinen bislang größten Erfolg gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion