Sportler in Medaillenform

Deutsche Behindertensportler holen sechs Medaillen

Die deutschen Behindertensportler dürfen jubeln: Dreimal Gold bei der Schwimmweltmeisterschaft in London, Silber und Bronze bei Rad-WM in Emmen. 

Ein Jahr vor dem Start der Paralympics in Tokio zeigen sich die deutschen Behindertensportler bereits in Medaillenform. Bei der Para Schwimm-Weltmeisterschaft in London holten sich Elena Krawzow, Taliso Engel und Verena Schott Gold-Medaillen. Bei der Rad-WM im niederländischen Emmen sicherten sich Michael Teuber und Matthias Schindler Silber, Kerstin Brachtendorf Bronze.

Krawzow (Berlin) und Engel (Leverkusen) gewannen den Titel in ihren Startklassen jeweils über 100 m Brust, Schott (Cottbus) triumphierte über 100 m Rücken. Schott hatte zum Auftakt der Titelkämpfe bereits über 100 m Brust Silber geholt. „Das ist einfach nur sensationell“, sagte Bundestrainerin Ute Schinkitz.

Bei den Radsportlern musste sich der mehrmalige Paralympicssieger Teuber (München) im Zeitfahren nur dem Amerikaner Aaron Keith geschlagen geben. Schindler (München) wurde Zweiter hinter dem Australier David Nicholas. (sid) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion