Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutschlands Spieler gehen mit Respekt in die Partie gegen Georgien.
+
Deutschlands Spieler gehen mit Respekt in die Partie gegen Georgien.

Respekt vor Georgien

Deutsche Basketballer wollen zweiten EM-Sieg

Nach einem Ruhetag wollen die deutschen Basketballer bei der EM den nächsten Schritt Richtung Achtelfinale machen. Gegner Georgien hinterließ zum Auftakt allerdings auch einen starken Eindruck.

Die deutschen Basketballer wollen ihren erfolgreichen Start bei der EM mit dem zweiten Sieg veredeln. Das Team um NBA-Jungstar Dennis Schröder trifft am Samstag in Tel Aviv auf Georgien.

Das Wichtigste zum Spiel:

AUSGANGSLAGE: Zum vierten Mal nacheinander startete die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds beim 75:63 gegen die Ukraine mit einem Erfolg in die EM. 2013 und 2015 gab es nach einer dann folgenden Niederlagenserie jedoch jeweils das frühe Aus. Auch Georgien gewann sein erstes Spiel und bezwang überraschend Medaillenkandidat Litauen mit 79:77. Der Sieger des anstehenden Duells darf sich damit große Hoffnungen auf den Sprung ins Achtelfinale nach Istanbul machen. „Wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, dass wir gewonnen haben, und müssen weiter hart arbeiten“, betonte Schröder, der zum Auftakt 32 Punkte erzielt hatte.

PERSONAL: Beim Training am Freitagnachmittag präsentierten sich alle zwölf Spieler fit. Auch Kapitän Robin Benzing bleibt trotz der Geburt seiner Tochter Ainhoa bei der Mannschaft. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft auch etwas beflügelt davon ist und dass ich meine positive Energie abgeben kann und wir das Spiel gewinnen“, sagte der 28-Jährige.

GEGNER: Bei seinen bisherigen drei EM-Teilnahmen ist Georgien noch nie unter die besten Zehn gekommen. Doch in Tel Aviv bestätigte das Team seine starke Vorbereitung. Angeführt wird Georgien von Tornike Schengelia, Teamkollege von Johannes Voigtmann beim spanischen Topclub Baskonia. Dazu ist auch NBA-Center Sasa Patschulia unter den Körben ein unangenehmer Gegner. „Was sie gegen Litauen gezeigt haben, hat uns ganz und gar nicht überrascht“, analysierte Coach Chris Fleming. „Sie spielen gut zusammen, sie haben richtig gute große Leute“, sagte Schröder.

BILANZ: Es ist das erste Pflichtspiel gegen Georgien. In den bisherigen zwei Freundschaftsspielen setzte sich jeweils das deutsche Team durch. Beide Mannschaften begegnen sich auch in der ersten Phase der Qualifikation für die WM 2019, die Ende November beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare