+
13 Jahre lang hatte der Brasilianer Dede seinem Verein die Treue gehalten. Im Mai 2011 verließ er den BVB - mit der Meisterschaft.

Borussia Dortmund

Dede bekommt ein Abschiedsspiel

Vier Jahre nach seinem emotionalen Abgang von Borussia Dortmund kehrt Leonardo Dede zurück: Der BVB ehrt den Brasilianer, der 13 für Schwarz-Gelb spielte und im vergangenen Sommer seine Karriere beendete, mit einem Abschiedsspiel. Auch andere Alt-BVB´ler sind dann dabei.

Borussia Dortmund veranstaltet für Ex-Profi und Fanliebling Leonardo Dede ein Abschiedsspiel. Am 5. September sollen im Signal Iduna Park zwei Mannschaften aus Wegbegleitern des 37 Jahre alten Brasilianers auflaufen, unter anderem haben sich der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Márcio Amoroso sowie die Ex-Dortmunder Mohamed Zidan und Otto Addo angekündigt.

Leonardo de Deus Santos, kurz Dede, hatte von 1998 bis 2011 für den BVB gespielt. Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft vor vier Jahren verließ er den Klub und wechselte in die Türkei. Im vergangenen Sommer beendete Dede seine Karriere.

"Ich gehe, aber der Verein bleibt"

13 Jahren schnürte Dede für Borussia Dortmund die Schuhe. Die Fans liebten den Außenverteidiger, in seinen letzten BVB-Jahren war er für Dortmunds "Rasselbande so etwas wie der große Bruder. Unvergessen bleiben seine letzten Bundesligaspiele in schwarz-gelb - etwa gegen Freiburg als der scheidende Volksheld in der Schlussphase eingewechselt wurde und die Fans ihn minutenlang feierten.

Nach dem Gänsehaut-Auftritt, mit dem die Dortmunder damals "nebenbei" einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machten, flossen die Tränen. Dortmunds Integrationsbeauftragter konnte kaum sprechen, weil ihn die Gefühle übermannten: „Diese Kulisse ist in meinem Herzen“, stammelte Dede, „dafür gibt es keine Worte.“

Dieser Abschied sei „ein sehr schwerer Moment in meinem Leben, aber auch ein sehr schöner.“ Und dann sagte Dede: „Ich gehe, aber der Verein bleibt.“ Wenige Wochen später, beim letzten Saisonspiel (gegen Eintracht Frankfurt) folgten weitere Gänsehautmomente. Schon vor der Anpfiff der Partie flossen bei der Verabschiedung von Leonardo Dede Tränen. Gemeinsam mit dem ebenfalls verabschiedeten Nuri Sahin trat Dede zunächst gemeinsam und später einzeln vor die Zuschauer - und schämte sich der Tränen nicht.

Vieles spricht dafür: In diesem September, knapp viereinhalb Jahre später, wird es wieder sehr emotional werden. Für Dede. Und wohl auch für viele BVB-Fans. (sid/zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion