+
Überraschte sich zuletzt mit starken Zeiten selbst: Anna Elendt. dpa

Schwimmen

Darmstädterin Elendt auf dem Weg nach oben

Die 18-jährige Schwimmerin fährt ambitioniert zur EM nach Glasgow - und will danach über den großen Teich.

Auf Rekordjagd und in guter Form: Die 18 Jahre alte Götzenhainerin Anna Elendt (DSW 1912 Darmstadt) bewies vor knapp zwei Wochen bei der internationalen deutschen Kurzbahnmeisterschaft in Berlin eindrucksvoll, dass mit ihr auch bei der Schwimm-Europameisterschaft in Glasgow (4. bis 8. Dezember) zu rechnen ist. Elendt, die am Montag mit der deutschen Auswahl nach Schottland fliegt, schwamm persönliche Bestzeiten über 50 Meter (30,52 Sekunden) und 100 Meter Brust (1,06,36 Minuten), löste damit das EM-Ticket. Über 200 Meter Brust verpasste sie die EM-Norm.

„Anna ist noch jung und in einer Phase, wo sie internationale Erfahrung sammeln muss. Ich hoffe, sie ist bei dieser EM nicht allzu nervös und kann zeigen, was sie drauf hat“, sagt Alexander Kreisel, Chef-Trainer des DSW Darmstadt. Er ergänzt: „Annas Leistungen und Ergebnisse bei den deutschen Meisterschaften in Berlin waren richtig gut. Jetzt hoffe ich, dass sie auch mit guten Ergebnissen aus Schottland zurückkehrt.“

Anna Elendt hält sich mit ihren Prognosen für die EM zurück. „Ich freue mich total auf meine Starts und vor allem auf die Staffel. Ich versuche einfach, mein Bestes zu geben und neue Erfahrungen mitzunehmen. Ich will mir auch gar nicht zu viele Gedanken machen über die starke Konkurrenz, sondern einfach die Zeit bei diesen Titelkämpfen genießen.“ Sie geht bei der EM zunächst am Mittwoch über ihre Paradedisziplin 50 Meter Brust an den Start. Wenn sie in Schottland ihre Bestzeit bestätigt, hat sie gute Chancen auf das Halbfinale, für das sich die Top 16 qualifizieren. „Dafür muss alles passen; also Start, Wende, Anschlag“, wie sie berichtet. Mit ihrer Bestzeit liegt Elendt zurzeit auf Platz 14 in Europa. Bei der Weltmeisterschaft im Sommer 2019 in Südkorea belegte sie im Finale immerhin den siebten Platz.

Studium in den USA

Über 100 Meter Brust (Freitag, 6. Dezember) dürfte das EM-Halbfinale für sie schwierig zu erreichen sein. Mit ihrer Bestzeit belegt sie den 25. Platz in der europäischen Rangliste.

Zum Abschluss geht Elendt am Sonntag, 8. Dezember, in der deutschen Staffel über vier mal 50 Meter an den Start. Mit ihr im Team dürften Laura Riedemann (Rücken; SV Halle/Saale), Jessica Steiger (Freistil; VfL Gladbeck) und Angelina Köhler (Schmetterling; Hannover 96) sein.

Nur eine Woche nach den Europameisterschaften will Elendt bei den hessischen Meisterschaften in Frankfurt-Höchst antreten. Das dürfte für sie ein lockerer Termin werden. Im Januar fliegt sie ins Trainingslager des Hessischen Schwimmverbandes nach Teneriffa zur Vorbereitung auf die Langbahnsaison. Ende Januar steht im Olympiajahr 2020 dann der erste Wettkampf in Luxemburg auf den Programm.

„Das ist einfach gut, wie Anna dieses aufwendige Programm unter einen Hut bekommt; also die Vorbereitungen auf das Abitur, das Schwimmen auf diesem hohem Niveau und die Vorbereitungen auf die USA“, ist Trainer Kreisel voll des Lobes. Nach dem Abitur an der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule will Elendt, die weiter vom Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio träumt, an der University of Texas in Austin studieren und schwimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion