Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biathletin Laura Dahlmeier hegt noch keine Gedanken an eine Rücktritt.
+
Biathletin Laura Dahlmeier hegt noch keine Gedanken an eine Rücktritt.

Biathlon

Dahlmeier denkt nicht an Rücktritt

Biathlon-Star Laura Dahlmeier verschwendet keine Gedanken an einen Rücktritt nach Olympia, wie es Magdalena Neuner einst vorgemacht hat.

Biathlon-Star Laura Dahlmeier verschwendet keine Gedanken an einen Rücktritt nach Olympia, wie es Magdalena Neuner einst vorgemacht hat.

„Darüber möchte ich noch nicht nachdenken. So etwas entscheide ich situativ. Ich habe nichts geplant, lasse einfach alles auf mich zukommen“, sagte die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin im Interview der „Sport Bild“.

„Aber klar ist. Für mich gibt es noch andere Dinge im Leben außer Biathlon. Ich hätte mal richtig Lust auf eine Weltreise über mehrere Monate. Ohne Termine und Trainingspläne. Sich einfach treiben lassen, ohne schlechtes Gewissen, dass man sein Stabi-Training verpasst hat“, sagte die 24-Jährige. Rekordweltmeisterin Neuner hatte nach zweimal Gold vor acht Jahren in Vancouver angekündigt, nicht noch einmal an Olympia teilnehmen zu wollen und ihre Laufbahn zwei Jahre später beendet.

Vor ihrem ersten Olympia-Auftritt am Samstag im Sprint-Wettkampf dämpfte Dahlmeier noch einmal die Erwartungen. „Mir war schon vor Saisonbeginn bewusst, dass die fünf Goldmedaillen von der WM 2017 in Hochfilzen eine einmalige Geschichte waren. So etwas wird es vielleicht nie wieder geben“, sagte sie. Damals habe einfach alles gepasst. Im vergangenen Februar hatte die Skijägerin aus Garmisch-Partenkirchen bei jedem ihrer sechs Starts Edelmetall gewonnen. Neben fünf mal Gold gab es einmal Silber im Sprint. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare