+
Jerry Tollbring war gegen Montpellier bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen.

Champions League

Dämpfer für Rhein-Neckar Löwen in Montpellier

Die Erfolgsserie der Rhein-Neckar Löwen in der Vorrunde der Champions League ist gerissen. Der deutsche Handball-Pokalsieger verlor nach drei Siegen in Serie beim bis dahin noch sieglosen Titelverteidiger Montpellier HB mit 26:31 (12:16).

Die Erfolgsserie der Rhein-Neckar Löwen in der Vorrunde der Champions League ist gerissen. Der deutsche Handball-Pokalsieger verlor nach drei Siegen in Serie beim bis dahin noch sieglosen Titelverteidiger Montpellier HB mit 26:31 (12:16).

Die Nordbadener erlitten dadurch in der schweren Gruppe A im Rennen um eine Spitzenplatzierung einen schweren Dämpfer und haben nun 10:6 Punkte auf ihrem Konto.

Vor 5000 Zuschauern in der Sud de France Arena war Jerry Tollbring mit sechs Treffern bester Torschütze des Bundesligisten, der nie zu seinem optimalen Leistungsniveau fand und einen katastrophalen Start in die Begegnung erwischte. Die Löwen leisteten sich unzählige Ballverluste und Fehlwürfe, bereits nach 18 Minuten nahm Trainer Nikolaj Jacobsen seine zweite Auszeit bei einem 5:11-Rückstand. Er stellte die Abwehr um und ließ fortan mit dem siebten Feldspieler angreifen. Doch die Fehlerzahl blieb hoch und zur Pause lagen die Löwen 12:16 zurück.

Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd zerschlug sich direkt nach dem Seitenwechsel. Die Löwen fanden im Angriff weiterhin nicht zu ihrem Spiel, schenkten reihenweise den Ball her und kassierten schnell einen 3:7-Lauf zum 15:23 (39.), von dem sie sich nicht mehr erholten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion