+
Der Karlsruher Timo Staffeldt (l) und der Cottbuser Stanislav Angelov.

2:0 in Karlsruhe

Cottbus mit erstem Sieg 2010

Energie Cottbus hat den ersten Sieg im neuen Jahr gefeiert und den Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga endgültig in die Krise geschossen.

Karlsruhe. Energie Cottbus hat den ersten Sieg im neuen Jahr gefeiert und den Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga endgültig in die Krise geschossen. Die Lausitzer gewannen das Duell der Erstliga-Absteiger am Samstag beim KSC mit 2:0 (0:0). Durch die Tore von Nils Petersen in der 57. Minute und Emil Jula (74.) verloren die Gastgeber vor 13672 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion auch die vierte Partie 2010.

Schiedsrichter Christian Fischer hatte das Spiel kurz vor der Pause für rund acht Minuten unterbrochen, nachdem Gästeprofi Jiayi Shao aus dem KSC-Fanblock mit Schneebällen beworfen worden war.

KSC-Trainer Markus Schupp hatte auf die Talfahrt reagiert, indem er Mittelfeldroutinier Marco Engelhardt aus dem Kader strich und durch den 17-jährigen Matthias Zimmermann ersetzte sowie Timo Staffeldt anstelle von Rechtsverteidiger Andreas Schäfer aufbot. Von der 30. Minute an erarbeiteten sich die Badener bei frostigen Temperaturen ein deutliches Übergewicht gegen die zunächst schlecht organisierten Cottbuser, vergaben allerdings mehrere hochkarätige Torchancen.

Nach der Pause kam Cottbus, das zuvor nur einen Punkt aus vier Partien geholt hatte, besser ins Spiel. Petersen brachte Energie mit einem Schuss an den Innenpfosten und ins Tor in Führung, Jula besorgte gegen den nun harmlosen KSC per Kopf die Entscheidung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion