Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Chlorophyll hilft gegen Mundgeruch

Dragées mit dem grünen Blattfarbstoff helfen gegen Mundgeruch. Sie beeinflussen nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände eiweißspaltende Enzyme und hemmen das Wachstum der Bakterien im Mund.

Berlin (AP) Antibakterielle Mundspüllösungen sollten dagegen nur kurz angewendet werden. Häufigster Ursache für Mundgeruch ist den Apothekern zufolge mangelnde Zahnhygiene: Beim Abbau von Speiseresten durch Bakterien entstehen schwefelhaltige Faulgerüche. Die Bakterien leben in der Regel zwischen den Zähnen, in Zahnfleischtaschen und auf der Zunge und werden normalerweise vom Speichel oder beim Essen weg gespült.

Bei der Zahnhygiene reicht nach Angaben der Experten bloßes Zähneputzen nicht aus: Es sollten auch Zungenschaber oder -bürsten sowie Zahnseide benutzt werden. Gegen einen trockenen Mund helfen zudem zuckerfreie Kaugummis oder Bonbons sowie viel Flüssigkeit. Wenn der Geruch auch bei guter Mundpflege nicht verschwindet, sollte ein Arzt aufgesuchen werden, denn auch entzündliche Hauterkrankungen, Magenprobleme oder Lebererkrankungen kommen als Ursache in Frage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare