Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Michal Listkiewicz wurde als Präsident des polnischen Fußballverbandes (PZPN) entmachtet.
+
Michal Listkiewicz wurde als Präsident des polnischen Fußballverbandes (PZPN) entmachtet.

Europameisterschaft 2012

Chef des polnischen Fußballverbands entlassen

Polens Sportminister Miroslaw Drzewiecki hat überraschend die Führung des polnischen Fußballverbandes PZPN entmachtet.

Warschau. Der Co-Gastgeber für die Fußball-Europameisterschaft 2012 kommt nicht zur Ruhe. Polens Sportminister Miroslaw Drzewiecki hat überraschend die Führung des polnischen Fußballverbandes PZPN entmachtet.

Auf seinen Antrag hin setzte das Schlichtungsgericht beim Polnischen Olympischen Komitee PKOL einen kommissarischen Verwalter, Robert Zawlocki, ein. Der neue Leiter suspendierte mit sofortiger Wirkung den PZPN-Chef Michal Listkiewicz sowie alle Vorstandsmitglieder. Verschoben wurde zudem die für 30. Oktober angesetzte Wahl des neuen Vorstandes. Der Wahlkongress werde erst nach der Wiederherstellung der Ordnung stattfinden, sagte Zawlocki.

Der Verband habe die Beschlüsse zur Bekämpfung gegen die Korruption nicht umgesetzt und Rechtsbrüche begangen. Drzewicki berief sich auf das Beispiel Italiens, wo in der Vergangenheit ähnliche Maßnahmen ergriffen worden seien. Listkiewicz soll sich weiterhin mit den Vorbereitungen auf die EURO 2012 beschäftigen.

Erst drei Tage zuvor hatte der Europäische Verband UEFA Polen und die Ukraine vorläufig weiterhin mit der Ausrichtung der EM 2012 betraut. In beiden Ländern gibt es massive Probleme, angefangen von Stadion-Neubauten bis hin zur fehlenden Infrastruktur. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare