1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Bradls Vorsprung schmilzt weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stefan Bradl feiert seinen zweiten Platz.
Stefan Bradl feiert seinen zweiten Platz. © rtr

Stefan Bradl hat die Spitzenposition in der Moto2-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft verteidigt. Der Zahlinger kam beim Grand Prix von San Marino in Misano auf Platz zwei, musste aber erneut seinem schärfsten Rivalen Marc Marquez aus Spanien den Sieg überlassen.

Stefan Bradl hat die Spitzenposition in der Moto2-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft verteidigt. Der Zahlinger kam beim Grand Prix von San Marino in Misano auf Platz zwei, musste aber erneut seinem schärfsten Rivalen Marc Marquez aus Spanien den Sieg überlassen.

Erneuter Rückschlag für Stefan Bradl im Kampf um den Titel in der Motorrad-WM: Der 21-Jährige landete beim Großen Preis von San Marino in der Moto2-Klasse am Sonntag zwar auf dem zweiten Platz. Doch nach dem Sieg seines schärfsten WM-Rivalen Marc Marquez beim 12. WM-Lauf im italienischen Misano geht das große Zittern weiter. Der Spanier hat den Rückstand auf Spitzenreiter Bradl in der Gesamtwertung erneut verkürzt. „Ich habe mein Maximum herausgeholt“, sagte ein sichtlich enttäuschter Bradl nach dem Rennen.

Fünf Rennen vor Saisonende hat Bradl (213) nur noch 23 Punkte Vorsprung auf Marquez (190), der seinen sechsten Saisonsieg einfuhr. Bradl hingegen wartet trotz der siebten Pole Position seit nunmehr sechs Rennen auf seinen fünften Saisonsieg. „Das wird ein enges Finale, auf das wir uns freuen können“, versuchte sich Bradl in Zweck-Optimismus.

Für Bradl begann das Rennen denkbar schlecht. Bereits in der ersten Runde musste der 21-Jährige seine Führung nach einem Fahrfehler abgeben und fiel auf den dritten und kurze Zeit später sogar auf den vierten Platz zurück. Bradl blieb in der Folgezeit in Lauerstellung und übernahm zwischenzeitlich sogar wieder die Führung. „Wir konnten mit den Reifen nicht so zufrieden sein, da es heute etwas kühler war“, sagte der WM-Führende.

Seinen WM-Rivalen Marquez konnte Bradl in einem hochklassigen Rennen zwar nicht mehr gefährden. Doch da Bradl die Angriffe des drittplatzierten Italieners Andrea Iannone erfolgreich abwehrte, hielt sich der Schaden für Bradl in Grenzen: „Wir hatten ein kompliziertes Wochenende in Indianapolis, jetzt sind wir zurück und können zufrieden sein.“

Cortese bestätigt gute Form

Ebenfalls zufrieden sein konnte Sandro Cortese, der in der 125-Kubikzentimeter-Klasse seine gute Form erneut bestätigte. Der 21-Jährige fuhr beim 12. WM-Lauf auf den vierten Platz. Den Sieg sicherte sich Nicolas Terol (Spanien) in einem spannenden Finish vor dem Franzosen Johann Zarco und seinem Landsmann Efren Vazquez. Jonas Folger fuhr auf den neunten Rang, Marcel Schrötter wurde 15. und holte damit noch einen WM-Punkt.

Der dritte Podiums-Platz in Folge hatte sich für Sandro Cortese schnell erledigt. Der 21-Jährige, der vor drei Wochen seinen ersten Sieg überhaupt gefeiert hatte, musste das Spitzentrio früh ziehen lassen. Cortese verteidigte den vierten Platz jedoch souverän und bleibt auch in der WM-Gesamtwertung mit 160 Punkten auf Platz vier, einen Rang vor Folger (124). Terol (216) baute seine Führung in der Gesamtwertung vor seinem ärgsten Verfolger Zarco (185) aus.

Lorenzo verkürzt Rückstand

Der spanische Titelverteidiger Jorge Lorenzo hat in der MotoGP-Klasse mit seinem Sieg in Misano seine WM-Chancen gewahrt. Lorenzo gewann am Sonntag vor seinem Landsmann Dani Pedrosa und dem WM-Führenden Casey Stoner. Der Australier (259 Punkte) hat fünf Rennen vor dem Saisonende in der Gesamtwertung 35 Zähler Vorsprung vor Lorenzo (224). (dapd)

Auch interessant

Kommentare