+
Boxer Alexander Powetkin wies Doping-Vorwürfe zurück. Foto: Sergei Ilnitsky

Boxer Powetkin weist Doping-Vorwürfe zurück

Der russische Boxer Alexander Powetkin hat nach Berichten über die Einnahme der verbotenen Substanz Meldonium Vorwürfe von absichtlichem Doping zurückgewiesen.

Der russische Boxer Alexander Powetkin hat nach Berichten über die Einnahme der verbotenen Substanz Meldonium Vorwürfe von absichtlichem Doping zurückgewiesen.

"Ich bin sauber. Ich habe nichts konsumiert und demnach nichts zu befürchten", sagte der Ex-Schwergewichts-Champion der Agentur Tass zufolge in Moskau.

Meldonium habe er zwar eingenommen, aber nur bis zum Verbot des Präparats. Wegen eines Dopingbefunds war der für den 21. Mai in Moskau geplante WM-Kampf um den Gürtel des Box-Weltverbandes WBC zwischen Powetkin und Titelträger Deontay Wilder (USA) verschoben worden. "Die Situation schockiert mich", sagte der 36-jährige Russe. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion