Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Aachener Spieler feiern den Sieg gegen den FSV Frankfurt.
+
Die Aachener Spieler feiern den Sieg gegen den FSV Frankfurt.

Fürth-Wehen 0:1

Böse Überraschung für Fürth

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen überraschenden Rückschlag erlitten.

München. Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen überraschenden Rückschlag erlitten. Zum Auftakt des 11. Spieltags kam die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann nur zu einem enttäuschenden 1:1 (0:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Mit dem Remis verpassten die Fürther den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Wehen landete nach zwei sieg- und torlosen Spielen einen wichtigen Punktgewinn und reichte den letzten Tabellenplatz an den FSV Frankfurt weiter. Der seit sechs Partien sieglose Aufsteiger unterlag Alemannia Aachen mit 0:3 (0:1). Aachen verbesserte sich mit dem ersten Auswärtssieg hinter Fürth auf den fünften Rang.

Drei Tage nach dem überzeugenden 2:1-Sieg bei Hansa Rostock boten die Fürther in der ersten Halbzeit eine desolate Vorstellung. Der stark ersatzgeschwächte Gast aus Wiesbaden spielte mutig nach vorne und belohnte sich mit der verdienten Halbzeit-Führung durch Erwin Koen (40. Minute), der einen umstritten Foulelfmeter verwandelte. Torjäger Sami Allagui (55.) mit seinem zehnten Saisontreffer bewahrte die enttäuschenden Franken vor 5200 Zuschauern vor der zweiten Saison-Heimniederlage.

"Die erste Halbzeit war unbefriedigend, da haben wir uns zu wenig bewegt. Nach der Pause war es besser, aber irgendwie haben wir nicht zu unserem Spiel gefunden", meinte Fürths Trainer Möhlmann nach dem unerwarteten Punktverlust. "Wir hätten gerne drei Punkte mitgenommen, aber wir können auch mit dem einen Punkt gut leben", sagte Wehens starker Torhüter Alexander Walke und bescheinigte seiner Mannschaft "die bisher beste Saisonleistung."

Mit einer durchschnittlichen Leistung kehrte Aachen nach der 0:2-Heimniederlage gegen Rot Weiss Ahlen in die Erfolgsspur zurück, während die Frankfurter zum dritten Mal nacheinander zu Hause ohne Sieg blieben. Patrick Milchraum (12.), Benjamin Auer (57.) mit seinem siebten Saisontor und Szillard Nemeth (82.) per Kopfball stellten vor nur 3107 Zuschauern in der Commerzbank-Arena den höchsten Saisonsieg der Alemannen sicher. "Wenn wir ein bisschen cleverer gespielt hätten, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen", meinte Torschütze Auer. Frankfurts Alexander Klitzpera stellte frustriert fest: "Heute hat vieles nicht gepasst." (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare