Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Familie des getöteten George Floyd bekommt von NBA-Star Kyrie Irving ein großes Geschenk.
+
Die Familie des getöteten George Floyd bekommt von NBA-Star Kyrie Irving ein großes Geschenk.

Basketball

„Black-Lives-Matter“: NBA-Star macht Familie von George Floyd großes Geschenk

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Einer der umstrittensten Spieler der NBA zeigt sein gutes Herz und macht der Familie des getöteten George Floyd ein enormes Geschenk.

  • Kyrie Irving kauft der Familie des getöteten George Floyd ein Haus.
  • Der NBA-Star ist bekannt für seinen Einsatz für soziale Zwecke.
  • Auf dem Basketball-Court ist Irving dagegen nicht unumstritten.

New York - Große Geste in den USA: Ein NBA-Star, der in der nordamerikanischen Basketballiga nicht unumstritten ist, zeigt, welch großes Herz er besitzt. Er kaufte der Familie von George Floyd ein Haus, wie der frühere NBA-Spieler Stephen Jackson, der mit Floyd befreundet war, im Podcast „The Rematch“ berichtete. Der US-Amerikaner Floyd war bei einem Polizeieinsatz im Mai des vergangenen Jahres in Minneapolis, im US-Bundesstaat Minnesota, getötet worden. Der gewaltsame Tod des Schwarzen löste weltweit Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Besonders die Basketball-Profiliga NBA stellte den Kampf gegen Missstände im Land in den Vordergrund. Die Proteste standen unter dem Motto „Black Lives Matter“.

NBA-Star mit großzügigem Geschenk für George Floyds Familie

Kyrie Irving, Spieler des NBA-Teams Brookly Nets, ist nicht unumstritten. Der Point Guard gilt als charakterlich schwierig und hatte in seiner bisherigen Laufbahn bereits mehrere Probleme mit Mitspielern und Teambesitzern. Seit Anfang der vergangenen Spielzeit steht er in New York, bei den Brooklyn Nets, unter Vertrag und will zusammen mit Kevin Durant und James Harden den Titel an die Ostküste holen. Erst kürzlich fädelten die Nets einen Trade ein, um Superstar Harden aus Houston loszueisen. Viele Experten sehen aufgrund dieser drei Starspieler aber immense Probleme auf die Nets zukommen, denn jeder dieses Trios hat ein sehr großes Ego, was der Chemie im Team schaden könnte.

Erst kürzlich verpasste Irving sieben NBA-Spiele seines Teams - aus persönlichen Gründen, wie der 28-Jährige selbst sagte. „Es gab einige Dinge in meiner Familie, mehr möchte ich dazu nicht sagen“, so der Point Guard. Während seiner Pause von der NBA waren Videos aufgetaucht, die ihn bei der Geburtstagsfeier seiner Schwester zeigten. Die Liga sah darin einen Verstoß gegen das Corona-Protokoll und verhängte Kyrie Irving eine saftige Geldstrafe, in Höhe von 50.000 Dollar.

NBA-Star setzt sich öfters für gute Zwecke ein

Abseits des Basketballfeldes setzt sich NBA-Profi Kyrie Irving immer wieder für gute Zwecke ein. Im Juli vergangenen Jahres stellte er 1,5 Millionen Dollar für die Aufstockung der Gehälter von Spielerinnen aus der Basketballliga der Frauen (WNBA) zur Verfügung. Diese nahmen nicht, anders als die Männer, am Turnier in der sogenannten „Bubble“ teil. Die Gründe dafür waren Bedenken wegen des Coronavirus und aufgrund ihres Engagements gegen soziale Ungerechtigkeit.

Nun also der Kauf eines Hauses für die Familie von George Floyd, wie der NBA-Star selbst bestätigte. „Ich möchte täglich etwas ändern“, sagte Irving auf der Pressekonferenz der Brooklyn Nets vor dem Spiel gegen die Cleveland Cavaliers. „Es gibt so viele Unterdrückung, so viele Dinge, die viel wichtiger sind als ein Ball, der in den Korb geht“, so der 28-Jährige weiter.

Neben NBA-Spieler Kyrie Irving haben auch andere Prominente die Familie von George Floyd unterstützt. „Lil Waynes Manager hat ihnen einen Mercedes-Benz gekauft. Barbra Streisand gab ihnen Aktien von Disney“, sagte Ex-NBA-Profi Stephen Jackson. Die Tochter von George Floyds postete bereits im Juni 2020 bei Instagram, dass sie Aktien von Streisand geschenkt bekam: „Dank Ihnen bin ich jetzt ein Disney-Aktionär“. Wie viele Anteile Gianna Floyd damals erhielt, ist allerdings nicht bekannt.

Unterdessen wächst in der nordamerikanischen Basketballliga NBA die Angst vor dem Coronavirus. Einen Spieler hat die Pandemie besonders hart getroffen. Die Saison in der besten Basketballliga können Fans in Deutschland auch live verfolgen. DAZN überträgt viele Partien im Live-Stream. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare