Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Franziska Preuß wurde in der vergangenen Weltcup-Saison Dritte. Auch in diesem Jahr greift sie nach der großen Glaskugel.
+
Franziska Preuß wurde in der vergangenen Weltcup-Saison Dritte. Auch in diesem Jahr greift sie nach der großen Glaskugel.

Saison beginnt in Schweden

Biathlon-Weltcup in Östersund – eine Deutsche startet als Favoritin

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Am Samstag startet die neue Biathlon-Saison. Im Weltcup kämpft auch eine Deutsche um die große Glaskugel. Doch die Konkurrenz ist namhaft. 

Östersund - Am Samstag (27.11.2021) starten die Biathlet:innen im schwedischen Östersund in eine neue Weltcup-Saison. Nachdem es für die DSV-Skijäger:innen in der vergangenen Saison viele Hochs und Tiefs gegeben hatte, geht es zum Auftakt vor allem um die Stimmung und das Selbstvertrauen.

Los geht es am Samstag um 11.45 Uhr mit dem Einzel (15 Kilometer) der Frauen, um 15 Uhr folgt dann das Einzel (20 Kilometer) der Männer. Bei den Frauen gehört die Biathletin Franziska Preuß zum Favoritenkreis um den Gesamtweltcup, in der vergangenen Saison belegte sie am Ende Platz drei hinter den Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roiseland.

Biathlon-Saison startet: Franziska Preuß mit Chancen auf Gesamtweltcup

Über solche Dinge möchte der sportliche Leiter des DSV aber aktuell noch nicht nachdenken, er zeigt sich demütigt: „Wichtig für diese Saison ist es, dass wir konstant leistungsfähig sind. Letztes Jahr waren punktuell gute Ergebnisse dabei, aber eben nicht über den gesamten Weltcup-Winter“, wird Bernd Eisenbichler bei der Sportschau zitiert. Zum Auftakt des Biathlon-Weltcups gehe es darum zu sehen, wo man steht.

Franziska Preuß hofft, „einen soliden Einstieg ohne größere Baustellen“ in die neue Biathlon-Saison zu finden. Es sei immer eine Erleichterung, wenn man schnell in einen „Flow“ komme und sich keine Gedanken über Baustellen machen müsse. Sollte dies der Fall sein, könnte sie eine Chance auf den Gesamtsieg haben. Doch die Konkurrenz ist namhaft. Neben Vorjahressiegerin Tiril Eckhoff und ihrer Landsfrau Marte Olsbu Roiseland werden auch Dorothea Wierer, Lisa Hauser und Hanna Öberg wieder angreifen.

Biathlon-Weltcup startet in Östersund: Sieben deutsche Athletinnen dabei

Insgesamt werden am Samstag sieben deutsche Biathletinnen an den Start gehen. Neben Franziska Preuß waren Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Janina Hettich aufgrund ihrer Leistungen in der Vorsaison bereits gesetzt. Vanessa Voigt hat sich mit dem Gesamtsieg des zweitklassigen IBU-Cups einen automatischen Startplatz gesichert. Die zwei vakanten Plätze sicherten sich Anna Weidel und Juliane Frühwirt.

Für Denise Herrmann wird der Auftakt in die Biathlon-Saison ein „Kaltstart“. Die 32 Jahre alte ehemalige Langläuferin habe in der Vorbereitung „nicht so viele hochintensive Einheiten gemacht“. Ziel sei es, über die Rennen die Wettkampfhärte zurückzubekommen. Die Konzentration liege dabei weiter auf dem Schießen - nach wie vor die Problemzone Herrmanns. Alles in allem hoffen die deutschen Biathlet:innen auf eine konstantere Saison als im vergangenen Jahr. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare