1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Nach Degradierung: Biathlon-Star verpasst wohl auch WM

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Für den schwedischen Biathlon-Star Stina Nilsson läuft es in dieser Saison alles andere als rund.
Für den schwedischen Biathlon-Star Stina Nilsson läuft es in dieser Saison alles andere als rund. © Kalle Parkkinen/imago

Nach schwachen Leistungen wurde Stina Nilsson in den zweitklassigen IBU-Cup versetzt. Nun wird sie wahrscheinlich auch die Biathlon-WM verpassen. 

Antholz - Für den schwedischen Biathlon-Star Stina Nilsson läuft es in dieser Saison alles andere als rund. In der vergangenen Woche wurde sie nach schwachen Leistungen im Weltcup in den zweitklassigen IBU-Cup versetzt, am Wochenende ist sie in Antholz wieder im A-Team – allerdings nur als Ersatz. Ihr Start bei der WM in Oberhof wird immer unwahrscheinlicher.

Nilsson muss hoffen, dass Überfliegerin Elvira Öberg in Südtirol nicht starten kann, nur dann wird sie einen Startplatz im schwedischen Weltcup-Team erhalten. Öberg ist aktuell gesundheitlich angeschlagen, es konnte noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass sie bis zu den Rennen in Antholz fit ist.

Biathlon: Weltcup in Antholz letzte Chance für Stina Nilsson

Sollte es für Öberg reichen, wären das für Nilsson schlechte Nachrichten. Denn Antholz ist die letzte Chance, sich vor der Biathlon-WM in Oberhof zu zeigen und noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Denn auch im IBU-Cup in der vergangegen Woche lief es für die schwedische Biathletin nicht perfekt. In drei Rennen wurde sie einmal 35., einmal Fünfte und einmal Neunte, leistete sich in jedem Rennen Schießfehler.

Das Schießen soll die frühere Langlauf-Olympiasiegerin in Antholz auf jeden Fall noch einmal trainieren. „Stina wird abseits der Wettkämpfe trainieren, wenn Elvira starten kann. Dann bekommt sie gutes Höhentraining“, sagte Schwedens Schieß-Trainer Johan Hagström gegenüber dem Sender SVT.

Ein Platz im schwedischen Biathlon-Team für WM in Oberhof noch frei

Nilsson ist sich der Konkurrenz in der schwedischen Mannschaft durchaus bewusst, möchte die Hoffnung auf eine Teilnahme an der Biathlon-WM noch nicht aufgeben. „Wir haben ein so starkes Team, deshalb möchte ich im Moment nur ein gutes Gefühl zurückgewinnen“, sagte sie kürzlich der schwedischen Zeitung Expressen. Der letzte Platz im schwedischen Team für die Weltmeiterschaft in Oberhof ist noch nicht vergeben, ein Lichtblick könnte für Nilsson sein, dass auch ihre teaminterne Konkurrentin Mona Brorsson im Weltcup schwächelt. Eine von beiden wird das Ticket für das Saison-Highlight noch lösen. (msb)

Auch interessant

Kommentare