1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

„Werde im Team gemobbt“: Biathlon-Star muss wegen Sauna-Bildern einstecken

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Der norwegische Biathlon-Star Vetle Sjastad Christiansen wird von seinen Team-Kameraden nach eigener Aussage gemobbt.
Der norwegische Biathlon-Star Vetle Sjastad Christiansen wird von seinen Team-Kameraden nach eigener Aussage gemobbt. © Kalle Parkkinen/imago

Sportlich läuft es für den norwegischen Biathlon-Star Vetle Sjastad Christiansen bislang richtig gut. Doch neben der Strecke muss er einiges einstecken.

Ruhpolding - Für den norwegischen Biathlon-Star Vetle Sjastad Christiansen läuft es in diesem Winter sportlich richtig gut. Im Gesamtweltcup liegt er auf dem dritten Rang, vor ihm liegen nur Sturla Holm Laegreid und Überflieger Johannes Thingnes Bö (beide Norwegen). Doch neben der Strecke macht Christiansen nach eigener Aussage gerade eine schwere Zeit durch.

„Ich werde von den anderen im Team wirklich gemobbt“, sagte Christiansen dem schwedischen Expressen. Grund dafür soll eine Werbe-Kooperation sein. Seit einigen Monaten wirbt der Saunafan auf seinem offiziellen Instagram-Kanal für die Firma Radiant Health, die unter anderem tragbare Infrarot-Saunen produziert. Auf den Werbe-Bildern ist er nur leicht bekleidet, was für Spott im norwegischen Biathlon-Team sorgt.

Norwegischer Biathlon-Star Christiansen wegen Sauna-Bildern im Team verspottet

Christiansen selbst gefällt das auch nicht, die Fotos seien für ihn „das Schlimmste“. „Ich schlucke im Grunde alle Selbstachtung herunter, blockiere alle Emotionen und drücke auf Senden. Dann vergisst du es gleich danach und tust so, als wäre es nicht passiert“, sagt der norwegische Biathlon-Star.

Seine Teamkollegen vergessen aber offenbar nicht so schnell und können sich bissige Kommentare wohl nicht unterdrücken. Laut Aussage Christiansens wird er im Team nur noch „Mr. Sauna“ gerufen. Eigentlich wirbt er gerne für das Unternehmen, da er deren Angebot auf Weltcup-Reisen selbst nutzt. „Es ist eine sehr gute Erholung für mich, sowohl geistig als auch körperlich. Nach dem Training in einer 100 Grad heißen Sauna zu sitzen, ist wirklich schön“, sagte er.

Biathlon: Christiansen gibt zu, dass Teamkollegen recht haben

Doch er gibt auch zu, dass seine Teamkollegen mit ihrem Spott „recht haben“. Ein Blick in sein Instagram-Profil verrät zudem, dass er sich selbst nicht immer so ganz ernst nimmt, die spöttischen Kommentare wird er deshalb sicher wegstecken können. Seine sportlichen Erfolge helfen ihm sicher, sich ein wenig über die Witze seiner Teamkollegen abseits der Strecke hinwegzutrösten.

Während das norwegische Biathlon-Team allen Grund zum Feiern hat, schwächelt die deutsche Mannschaft rund einen Monat vor der Heim-WM in Oberhof. (msb)

Auch interessant

Kommentare