1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Befreundete Biathletin tritt überraschend zurück: Wierer fassungslos - „Unser Traum ist zerbrochen“

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Biathlon Federica Sanfilippo Dorothea Wierer
Dorothea Wierer (rechts) ist schockiert über den Biathlon-Rücktritt ihrer Freundin Federica Sanfilippo. © screenshot Dorothea Wierer Instagram

Biahtletin Dorothea Wierer ist unter Schock: Ihre gute Freundin und Athletin Federica Sanfilippo ist zurückgetreten - total überraschend.

Ruhpolding – Beim Einzel über 15 Kilometer im deutschen Ruhpolding am 12. Januar belegte die Biathletin Federica Sanfilippo noch den 34. Platz. Die 32-Jährige gilt als eine der erfahrensten Sportlerinnen im italienischen Team. 2013 gab sie ihr Weltcup-Debüt, startete in über 170 Weltcups und stand achtmal auf dem Podest. Nun hat sie kurz nach dem Einzel in Ruhpolding ihre Karriere beendet, von Knatsch bei den Italienern ist die Rede. Ihre gute Freundin Dorothea Wierer ist schockiert, ein Wintersport-Drama, wie Merkur.de berichtet.

Dem italienischen Portal Fondo Italia sagte Sanfilippo: „Ich habe beschlossen, Biathlon zu verlassen. Es war die schwierigste Entscheidung meiner Karriere.“ Doch was war geschehen? Sanfilippo lief im Einzel in Ruhpolding, bekam dann aber die Ansage, dass sie in Antholz – am kommenden Wochenende – keine Rolle mehr spiele. Vor allem in Hinblick auf die WM in Oberhof im Februar ein herber Schlag: „Ich habe verstanden, dass ich keine Chance mehr habe, mich zu messen.“ Das Team plant ohne Sanfilippo.

Biathlon-Drama in Italien berührt nicht nur Sanfilippo, sondern auch Dorothea Wierer

Sanfilippo startet auch im Langlauf und legt den Fokus jetzt auf die Sporart ohne Gewehr. Ihr Biathlon-Ende sei ihr sehr schwer gefallen, denn dort hat sie viel gelernt und sei viel gewachsen. Sie habe dort auch gute Freunde kennengelernt, sie nennt explizit Dorothea Wierer. „Ich danke ihr, dass sie mich in diesen Stunden ertragen hat, weil wir zusammen im Raum waren und sie mir geholfen hat, meine Tränen zu trocknen, indem sie zugehört hat.“ Und Wierer ist selbst schockiert, wie sie auf Instagram mitteilt: „Es ist nicht leicht für mich zu akzeptieren, was dir passiert ist. Ich glaube, du hast es nicht verdient, so behandelt zu werden, und ich glaube, dass du nicht die Chancen erhalten hast, die du verdienst.“

Wierer nach dem Biathlon-Rücktritt von Sanfilippo: „Unser Traum ist zerbrochen“

Dazu schreibt Wierer: „Ich bin bitter enttäuscht. Unser Traum war die Heimolympiade und dieser Traum ist zerbrochen. Du wirst deinen Weg finden, geschätzt zu werden und deinen Wert zu zeigen“. Eine durchaus emotionale Zeit im italienischen Biathlon-Team. Sanfilippo beschreibt auch ihre Mitteilung an Trainer Klaus Höllriegl. „Nach einer schlaflosen Nacht und einigen Tränen teilte ich es ihm mit“.

Sie will aber ihren Kopf nicht in den Schnee stecken und sich im Langlauf-Team beweisen. In Livigno will sie trotz der emotionalen Zeit starten, während Wierer in Antholz im Sprint, der Verfolgung und eventuell auch in der Staffel ohne ihre Freundin rennt. Und das ausgerechnet in der Heimat.

Einen anderen Rücktritt hat Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen hinter sich, der nicht mehr Nationaltrainer Chinas ist. (ank)

Auch interessant

Kommentare