1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

„Absolut ratlos“: Nächster Rückschlag für Biathlon-Hoffnung

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Biathlon-Star Franziska Preuß wird das erste Weltcup-Wochenende in 2023 verpassen.
Biathlon-Star Franziska Preuß wird das erste Weltcup-Wochenende in 2023 verpassen. © IMAGO/Oryk Haist

Eine der besten deutschen Biathletinnen muss zum Jahresauftakt in Slowenien erneut passen. Ein Infekt zwingt sie zur Pause. 

Pokljuka - Für die deutsche Star-Biathletin Franziska Preuß läuft es auch in diesem Winter nicht rund. Bereits den Saison-Auftakt im finnischen Kontiolahti hatte sie absagen müssen, nun ist sie erneut angeschlagen und wird auch den ersten Weltcup des Jahres 2023 in Slowenien verpassen.

„Leider kann ich in Slowenien nicht an den Start gehen. Letzte Woche hat es mich erneut mit Fieber, Halsschmerzen, Rotznase und hartnäckigem Husten erwischt“, schrieb Preuß auf Instagram. Sie hoffe, dass die Blutwerte schnellstmöglich wieder passen und sie wieder ins Training einsteigen kann. „Es ist bitter und ich bin absolut ratlos. Aber wie heißt es so schön: Neues Jahr, neues Glück.“

Biathlon: Erneuter Ausfall von Franziska Preuß ein Schock

Der erneute Ausfall ist für eine der größten deutschen Hoffnungen im Biathlon ein Schock. Denn schon zum Saisonauftakt hatte sie im Weltcup nicht starten können, auch da plagte sie eine Infektion. Im österreichischen Hochfilzen war sie dann fit, wollte sich sukzessive wieder an die Weltspitze heranarbeiten. Dass Preuß nun wieder nicht trainieren kann, dürfte dieses Ziel erschweren.

Biathletin Franziska Preuß (rechts) wird das erste Weltcup-Wochenende des Jahres in Slowenien verpassen.
Biathletin Franziska Preuß (rechts) wird das erste Weltcup-Wochenende des Jahres in Slowenien verpassen. © Johann Medvey/imago

Bereits in der vergangenen Saison musste sie mehrfach pausieren – und hätte um ein Haar Olympia 2022 verpasst. Erst hatte sie aufgrund einer Corona-Infektion nicht trainieren können, dann verletzte sie sich bei einem Treppensturz am Fuß. Sie konnte bis Mitte Januar nicht am Weltcup teilnehmen, ein Start bei den olympischen Spielen stand lange infrage. Schlussendlich gab es dann aber doch ein Happy End und sie gewann mit der Staffel Bronze in Peking.

Biathlon: Franziska Preuß wollte sich in der Pause auskurieren

Und wie bereits im vergangenen Winter wird auch in dieser Saison die Zeit bis zur Heim-WM in Oberhof knapp. Denn ob Preuß in der kommenden Woche beim Weltcup-Heimspiel in Ruhpolding schon wieder antreten kann, blieb zunächst offen. Nach der geknackten WM-Norm Mitte Dezember hatte sie noch gehofft, sich in der Pause auskurieren zu können. „Ich möchte mich erholen und zu 100 Prozent auskurieren“, sagte Preuß nach dem Weltcup in Frankreich. „Die Gesundheit ist das A und O.“ Für Preuß heißt es jetzt hoffen, dass sie schnell wieder fit wird und zur WM in Oberhof angreifen kann. (msb)

Auch interessant

Kommentare